| 18:38 Uhr

Musik
Erst das Requiem, dann der Kühlwagen

Vor dem großen Auftritt mit vielen anderen jungen Musikern am Samstag im Dom übt das Orchester des Angela-Merici-Gymnasiums in der Aula der Schule mit Domkapellmeister Thomas Kiefer.
Vor dem großen Auftritt mit vielen anderen jungen Musikern am Samstag im Dom übt das Orchester des Angela-Merici-Gymnasiums in der Aula der Schule mit Domkapellmeister Thomas Kiefer. FOTO: TV / Eva Oermann
Trier. 250 junge Menschen geben am Samstag im Trierer Dom ein Benefizkonzert mit Werken von John Rutter zugunsten der Trierer Tafel. Der Eintritt ist frei.

Getragen und erhaben, dunkel und sonor, ganz wie es sich für ein Requiem gehört, breiten sich die Klänge zwischen den hohen Wänden der Schulaula aus. Und wäre da nicht der eine oder andere Kiekser oder Quietscher eines etwas verrutschten Violinenbogens, würde nicht viel darauf hindeuten, dass es sich bei den Musikerinnen nicht um professionell ausgebildete Orchestermitglieder handelt, sondern um ambitionierte Schülerinnen des Bischöflichen Angela-Merici-Gymnasiums (AMG) Trier. Und einen Lehrer: Ulrich Krupp sitzt mitten unter ihnen und hat dabei offensichtlich Spaß. „Normalerweise dirigiere ich das Schulorchester“, erzählt er in einer Kaffeepause, in der sich alle mit Kuchen und Getränken stärken dürfen. „Aber für das große Benefizkonzert am 10. November haben wir uns die Arbeit aufgeteilt.“ Dabei weist der Musiklehrer auf den neben ihm stehenden Mann im hellen Hemd: Thomas Kiefer, Domkapellmeister und Leiter der Trierer Domchöre. Mehr als 250 junge Musiker bringt er für das große Konzert am Samstag, 10. November, um 19 Uhr zusammen. Die Idee zu dem Projekt entstand nach einer ersten erfolgreichen Zusammenarbeit von Dommusikern und Schülerinnen vor drei Jahren.

Auch damals kam der Erlös einem guten Zweck zu, der Aufnahmeeinrichtung für Asylsuchende (Afa). „Und weil ich jeden Morgen mit meinem Rad an der Trierer Tafel vorbeifahre, dachte ich mir, machen wir doch diesmal für die etwas“, berichtet Krupp. Die Trierer Tafel, ein Verein, der vom Sozialdienst katholischer Frauen geleitet wird, finanziert sich ausschließlich über Spenden. „Die brauchen jetzt zum Beispiel ein neues Kühlauto, um die Lebensmittel sicher zu transportieren“, erklärt Krupp noch im Wegeilen, denn nun geht es weiter mit der „Mutter aller Proben“, wie der lange Probentag auf der Ankündigung genannt wird. Am Samstag ab 19 Uhr bringen der Mädchenchor des Trierer Doms, die Trierer Domsingknaben, der Kathedraljugendchor Trier, der Eltern-Lehrer-Schüler-Chor und Charlotte Krämer an der Violine unterstützt vom Orchester des Angela-Merici-Gymnasiums den Trierer Dom zum Klingen. Dargeboten werden das „Requiem“ und „Visions“ von John Rutter sowie Ralph Vaughan Williams „The Lark Ascending“.

Der Eintritt ist frei. Doch wenn jeder Ton eine kleine Spende wert ist, dürfte dem neuen Kühlwagen für die Trierer Tafel nichts mehr im Weg stehen.