| 18:31 Uhr

Olewiger Weinfest
Das Jubiläum wird weiblich

Auf‘s 70. Weinfest in Olewig! Triers amtierende Weinkönigin Bärbel Ellwanger, Schirmherrin Melanie Welsch (Volksbank) und die designierte 70. Weinkönigin Katja Leiendecker (von links) freuen sich aufs Jubiläum.
Auf‘s 70. Weinfest in Olewig! Triers amtierende Weinkönigin Bärbel Ellwanger, Schirmherrin Melanie Welsch (Volksbank) und die designierte 70. Weinkönigin Katja Leiendecker (von links) freuen sich aufs Jubiläum. FOTO: Roland Morgen/TV / Roland Morgen
Trier-Olewig. Zur 70. Auflage bekommt das Trierer Weinfest in Olewig erstmals eine Schirmherrin.
Roland Morgen

„Ein Fest, wie es noch keines bei uns gegeben hat“, verspricht Winzervereins-Chef Peter Terges. In personeller Hinsicht trifft die Ankündigung schon mal zu. Die Schirmherrschaft über die 70. Auflage des Trierer Weinfests im Stadtteil Olewig Anfang August übernimmt Melanie Welsch (Volksbank Trier). Sie ist der erste weibliche Protektor in der Geschichte des ältesten Trierer Großfestes (seit 1949).

Terges stellte die 44-jährige Prokuristin und  Regionaldirektionsleiterin am Dienstagabend im Olewiger Weingut Georg-Fritz von Nell vor. Auch Katja Leiendecker hatte dort ihren ersten, wenn auch noch inoffiziellen Auftritt im künftigen Ehrenamt: Die 22-Jährige Lehramts-Studentin wird in einer öffentlichen Veranstaltung am  Mittwoch, 1. August, ab 19 Uhr im Olewiger Klostergarten zur  70. Weinkönigin von Trier gekrönt.

Für Melanie Welsch ist es eine, wie sie sagt, „besonders große Ehre und Freude, ausgerechnet beim Doppel-Jubiläum Schirmherrin zu sein. Denn auch die Volksbank feiert – den 200. Gründungstag unseres Gründervaters Friedrich Wilhem Raiffeisen“.

Dem Wein und den Winzern fühlt sie sich „von Haus aus verbunden: Als waschechtes Oberbilliger Mädchen bin ich in direkter Nachbarschaft unserer schönen Obermosel-Wingerten aufgewachsen und habe  manche Herbstferien damit verbracht, meinem Onkel bei der Lese zu helfen“.

Für die amtierende Weinkönigin Bärbel Ellwanger könnte die Majestätin-Karriere weitergehen. Die 24-Jährige hat sich um das Amt der Mosel-Weinkönigin 2018/19 beworben. Sollte sie es schaffen, dann wäre sie die erst dritte Triererin, die das  das gesamte Anbaugebiet von Mosel, Saar und Ruwer repräsentiert. 1951/52 war es Bernarda von Nell, 2000/01  Anne Oberbillig. Anne (41) aus dem Weingut Deutschherrenhof, die heute mit Familiennamen Gedert heißt, war Triers 50. Weinkönigin, gekrönt am 1. August 1998. Ein Wiedersehen mit ihr dürfte es am Donnerstag, 2. August, beim nostalgischen Abend im Olewiger Klostergarten geben. Zum Weinfest-Jubiläum hat die Winzervereinigung alle ehemaligen Trierer Weinmajestäten eingeladen. „Wir rechnen damit, dass wir etwa 30 begrüßen dürfen“, sagt Vereinsgeschäftsführer Franz Kick (68).

Durchs nostalgische Programm wird der singende Kellermeister Horst Schmidt führen; welche Winzertanzgruppen und -kapellen mitmachen, soll sich in den nächsten Tagen entscheiden. Fest steht, dass es Wein (auch betagtere Jahrgänge) in Gläsern und zu Preisen „wie anno dazumal“ geben soll, ehe dann tags darauf das offizielle 70. Weinfest startet.

Apropos Jubiläum: Winzervereins-Chef, Vize-Ortsvorsteher und Sportvereins-Vorsitzender Peter Terges hat bald auch einen ganz persönlichen Grund zum Feiern: Am 23. Juni wird er 65.