Verrücktes Tanzfieber erfasst Trier: Erster Harlem Shake vor der Porta Nigra

Ein neues Phänomen breitet sich aus, befeuert vor allem durchs Internet. Der TV dokumentiert die Entwicklung des weltweit grassierenden Tanzfiebers vor der Premiere in Trier. Flashmob: Der Harlem Shake geht auf die Grundidee des Flashmobs (wörtlich: Blitzmenge) zurück. Diese kurzen, scheinbar spontanen Menschenaufläufe in der Öffentlichkeit sollen Aufmerksamkeit erregen und bisweilen auch politische Botschaften vermitteln. Harlem Shake: Der Ursprung dieses Tanzstils wird dem New Yorker Stadtteil Harlem in den 80er Jahren zugeschrieben (shake bedeutet schütteln). Typisch sind rhythmisches Zurückreißen der Schultern und Stoßbewegungen der Hüfte. Die weltweite Expansion begann 2013 mit skurrilen Internetvideos zum Lied Harlem Shake von US-DJ Baauer. Regeln gibt es keine: Erlaubt ist an Bewegungen alles, was gefällt und verrückt aussieht. Gleiches gilt für die (Ver-)Kleidung der Tänzer. Der Ablauf: Die Aktionen beginnen meist mit einer alltäglichen Szenerie, in der Menschen scheinbar gelangweilt und teilnahmslos herumstehen oder -sitzen. Wenn das Lied Harlem Shake beginnt, macht ein Einzelner rhythmische Bewegungen. Nach 15 Sekunden setzt der Bass ein, und plötzlich springen und tanzen alle Menschen wild durch die Gegend. Die dabei gedrehten kurzen Videoclips stoßen im Internet auf riesige Resonanz. Die Region: In Morbach tanzten vor zwei Wochen 60 Teilnehmer vor 150 Zuschauern. In Konz drehte eine Gruppe flippige Videos in einem Schnellrestaurant und bei einer Autowaschanlage. Ein privater Shake von Trierer Schülern wird im Internet wie wild geklickt. Der Organisator: Daniel Grischov aus Konz ist Schüler an der Berufsbildenden Schule Trier. "Wir wollen möglichst viele Leute erreichen und eine typische Trierer Kulisse zeigen", erklärt der 20-Jährige im Gespräch mit dem TV die Wahl von Drehort und Termin. Der verkaufsoffene Sonntag, 10. März, verspricht ein großes Publikum. Und: Alle sind zum Mittanzen eingeladen, denn es gibt keine vorher einstudierte Choreographie. "Wir freuen uns besonders über verrückte Outfits wie Ganzkörper-Kostüme", betont Grischov. Der Plan für Trier: Treffpunkt ist um 15.15 Uhr vor der Porta Nigra ( hier gehts zur Facebook-Seite für die Veranstaltung ). Der erste Videodreh beginnt gegen 15.30 Uhr, eventuell mit mehreren Anläufen. Gegen 16 Uhr folgt ein weiterer Shake auf dem Hauptmarkt oder Kornmarkt. Grischov: "Mit der Stadtverwaltung habe ich telefoniert, die haben nichts dagegen." Auf der Facebook-Internetseite "The Harlem Shake Trier" haben sich schon rund 500 Menschen angemeldet, weitere 300 wollen "vielleicht" kommen. Extra Schüler-Video macht FuroreTrierer Jugendliche haben im Wohnzimmer ein Tanzvideo gedreht und online gestellt. Die 15-jährige Chiara Fabbro erzählt: "Wir haben ein Video aus den USA im Internet auf YouTube gesehen und dann selbst etwas aufgenommen." Der 34-Sekunden-Clip "The Harlem Shake (German Edition)" mit Chiara, Jason, Valeria, Sebastian, Johnny & Co. wurde mehr als 8700 Mal aufgerufen. Chiara verspricht: "Beim Shake am Sonntag in Trier sind wir alle mit dabei!"