| 19:07 Uhr

Abenteuerreise zur antiken Himmelswelt

Spielen wie die Römer: Nicole Schilberg vom Rheinischen Landesmuseum bietet für Kinder am Museumstag das römische Orka-Spiel an.Foto: Gabriela Böhm
Spielen wie die Römer: Nicole Schilberg vom Rheinischen Landesmuseum bietet für Kinder am Museumstag das römische Orka-Spiel an.Foto: Gabriela Böhm
TRIER. (gsb) Für Sonntag, 16. November, lädt das Rheinische Landesmuseum zu seinem Museumstag ein. Dieses Jahr können sich die Besucher auf "Sonne, Mond und Sterne - Eine Abenteuerreise durch die antike Himmelswelt" freuen.

Kinder und Familien kommen auch beim diesjährigen Museumstag im Rheinischen Landesmuseum wieder auf ihre Kosten: Eigens für die Jüngeren sind etliche Angebote geplant. Interessante Vorträge bilden das Rahmenprogramm der "Abenteuerreise durch die antike Himmelswelt". Um 11 Uhr stellt der Landesarchäologe Harald Meller aus Halle die rätselhafte Himmelsscheibe von Nebra vor, die in der Bronzezeit vielleicht Bestandteil eines vorgeschichtlichen Observatoriums war und mit Tricks vor Raubgräbern und einem ungewissen Schicksal auf dem Schwarzmarkt gerettet wurde. Das Familienprogramm startet ab 14 Uhr. Eine Fabel-Erzählerin nimmt Kinder und Eltern auf einen Rundgang zu den antiken Gottheiten mit, nach den Erzählungen werden Fakten vermittelt. Allgemein verständlich und gelegentlich humorvoll unterlegt sollen die Ausführungen sein, versprechen die Veranstalter. In einer Kinderwerkstatt haben Jungen und Mädchen Gelegenheit, Sonnenuhren und Sternenbilder zu basteln. Zudem winken eine Museumsrallye mit Preisen und typische römische Spiele. Auch Computer-Freaks kommen nicht zu kurz: Experimente mit Licht, Erde und Schwerkraft warten auf die kleinen Forscher sowie ein Computer-Quiz über Planeten und Raumfahrt. Von 14 Uhr bis 16 Uhr haben die Besucher Gelegenheit, sich über Zeitmessung, Kalender und Himmelsmechanik der Römer zu informieren. Alternativ dazu bietet das Museum Besichtigungen der Restaurationswerkstatt an. Dort erläutern Fachleute die Geschichte des so genannten "Siemens-Mosaiks", das nach einer langen Odyssee künftig im Deutschen Historischen Museum in Berlin ausgestellt wird. Auch wie Sarkophage restauriert werden, können die Gäste in der Werkstatt erfahren. Um 14 Uhr dürfen sich Besucher auf eine Kurzführung über das Thema "Mithras, Gott des Lichtes" freuen. Um 15.15 Uhr gibt es eine weitere Kurzführung zum Thema "Der römische Kalender". Den Abschluss bildet ein Vortrag, der sich mit dem anhand von Sonnenaufgängen ermittelten Gründungsdatum Triers beschäftigt. Das Motto des Museumstages "Sonne, Mond und Sterne" passe gut zu dem jetzigen besonders interessanten astronomischen Jahr, meint Margarethe König, stellvertretende Direktorin des Landesmuseums. "Zudem haben wir in Bestand einige interessante Exponate, aus denen wir Angebote insbesondere für Familien ausgewählt haben." Gastronomisch wird der Tag vom "Arbeitskreis Frühstück für Obdachlose und Sozialschwache" der Katholischen Hochschulgemeinde unterstützt. Der Museumstag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Rheinischen Landesmuseums, der Katholischen Erwachsenenbildung in der Region Trier und der Altertumskunde an der Universität Trier.