| 21:31 Uhr

Als Auszubildender für vier Wochen Chef sein

Lernen in der Praxis: Für vier Wochen leiten Auszubildende probeweise eine Filiale selbstständig. Foto: Aldi
Lernen in der Praxis: Für vier Wochen leiten Auszubildende probeweise eine Filiale selbstständig. Foto: Aldi
Als Auszubildender Chef sein. Dieser Traum geht für angehende Einzelhandelskaufleute bei Aldi Wittlich in Erfüllung. Sie leiten vom 6. August bis 1. September eine Discounter-Filiale in Trier. Mitbewerber Lidl startet eine ähnliche Aktion. In München dürfen Azubis aus ganz Deutschland Verantwortung erproben.

Trier/Wittlich/München. (red) Die jungen Frauen und Männer, die bei Aldi Wittlich eine Ausbildung absolvieren, sind vier Wochen lang für den reibungslosen Ablauf in der Filiale Trier am Verteilerkreis verantwortlich. Dabei übernimmt täglich ein Auszubildender die Filialführung, während das übrige Personal durch Auszubildende des zweiten und dritten Lehrjahres ersetzt wird. Das Stammpersonal hat innerhalb dieser Zeit Urlaub oder wird in den umliegenden Filialen eingesetzt. Diverse Schulungen während des Projektes runden die Ausbildungsmaßnahme ab.Die Bereichsleiter Filialorganisation beaufsichtigen zwar während des Projektes die Arbeitsabläufe der jungen Mitarbeiter, allerdings treffen die angehenden Einzelhandelskaufleute alle Entscheidungen für die Filialführung selbst; von der Warenbestellung bis hin zur Kundenberatung.

Ziel des Projektes ist es nach Aussage der Verantwortlichen einerseits, den Kunden zu zeigen, dass die Auszubildenden in der Lage sind, das im Rahmen ihrer Ausbildung angeeignete Wissen und Können selbstständig umzusetzen. Andererseits werde ihnen die Möglichkeit gegeben, sich dem eigenen Unternehmen auch als Filialleitungsnachwuchskräfte zu empfehlen.

In der Filiale am Verteilerkreis findet am Samstag, 25. August, von 10 bis 18 Uhr für alle an einer Ausbildung bei Aldi Wittlich interessierten Jugendlichen ein Infotag statt. An einem Informationsstand können sich die Besucher bei den Auszubildenden aller Fachrichtungen und Bereichsleitern über die Ausbildung informieren.

Für das Jahr 2008 hat Aldi Wittlich angekündigt, Ausbildungsplätze für die Berufe Verkäufer/-in, Kauffrau/-mann im Einzelhandel, Bürokauffrau/-mann, Fachlagerist/-in, Fachkraft für Lagerlogistik zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus werden einige Studienplätze an der Akademie der Saarländischen Wirtschaft mit dem Abschluss BA (Bachelor of Arts) besetzt.

Zum August beginnen 32 junge Nachwuchskräfte ihre Ausbildung im Verkauf und in der Verwaltung. In den vergangenen Jahren haben 160 Auszubildende bei Aldi Wittlich eine Abschlussprüfung abgelegt, davon 45 mit der Note sehr gut oder gut. In den meisten Fällen wurden sie in ein festes Anstellungsverhältnis übernommen. Projekt in München "Super Azubi on Tour 2007" heißt die Aktion im Hause Lidl. Mehr als 500 Auszubildende aus allen Bundesländern übernehmen das Tagesgeschäft in den Münchner Lidl-Filialen. Von der Warenbestellung bis zum Kassenabschluss werden alle Entscheidungen von Azubis getroffen und verantwortet. 34 Teams mit jeweils 11 bis 25 Azubis aus allen Ausbildungsjahren nehmen an dem Projekt teil. Auch Thomas Lang aus Trier gehört dazu. "Die Auszubildenden sollen lernen, Verantwortung zu übernehmen, Eigeninitiative zu entwickeln und im Team die richtigen Entscheidungen zu treffen", sagt Ausbildungsleiter Benjamin Gebhardt. Während der Aktion unterstützen die Azubis auch die Arbeit der Münchner Tafel e. V., die seit 1994 bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt. (jp)