| 21:10 Uhr

Anton Viktor Wyrobisch: Retter eines barocken Kleinods

Wenn ein Schüler einen ehemaligen Lehrer für einen Preis vorschlägt, dann muss dieser ihm sehr imponieren. "Mit viel Herzblut und einer Leidenschaft, die ganze Schülerscharen und das Lehrerkollegium ansteckt, setzt sich Herr Wyrobisch noch immer für die Erhaltung und Sanierung der Welschnonnenkirche ein", schreibt Julian Krämer, Oberstufenschüler des Auguste-Viktoria-Gymnasiums in Trier, dem Volksfreund.

Er organisiere Benefizkonzerte mit der marianischen Bürgersodalität Trier oder einen Kuchenverkauf durch Schüler in den großen Pausen, zählt Julian Krämer nur einige der zahlreichen Aktionen zur Rettung des barocken Kleinods auf. "Wir sind Freunde der Welschnonnen, wir lassen unser Erbe nicht verkommen!" Dieser "Slogan" des Lehrers hat sich ins Gedächtnis vieler seiner Schüler eingebrannt. Der TV-Ehrenamtspreis wäre ein angemessenes Dankeschön für sein herausragendes Engagement, meint Julian Krämer. Die Liste von Wyrobischs ehrenamtlichem Engagement ist weitaus länger: Er hat etwa bei der Entstehung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Trier mitgewirkt und war jahrelang Landeskoordinator für die rheinland-pfälzischen UNESCO-Projektschulen. Dafür hat er das Bundesverdienstkreuz erhalten.
Wenn Anton Viktor Wyrobisch im Dezember Respekt-Preisträger werden soll, rufen Sie an und stimmen Sie für ihn unter der Rufnummer 0137/8080011-06 ab oder geben Sie ihm Ihre Stimme online unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/respekt/" class="more" text="www.volksfreund.de/respekt/"%>