| 20:34 Uhr

Applaus für die Theaterwein-Premiere

Annegret Reh-Gartner, Geschäftsführerin des Weinguts Reichsgraf von Kesselstatt, Hiltrud Zock, Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Trierer Theaters, Silvia Günther, Inhaberin der Agentur Ensch-Media, Kostümbildnerin Claudia Caséra, die Theatergastronomen Rick und Marlies Illien und Intendant Gerhard Weber (von links) stoßen auf den ersten Theaterwein an. Tv-Foto: Katja Bernardy
Annegret Reh-Gartner, Geschäftsführerin des Weinguts Reichsgraf von Kesselstatt, Hiltrud Zock, Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Trierer Theaters, Silvia Günther, Inhaberin der Agentur Ensch-Media, Kostümbildnerin Claudia Caséra, die Theatergastronomen Rick und Marlies Illien und Intendant Gerhard Weber (von links) stoßen auf den ersten Theaterwein an. Tv-Foto: Katja Bernardy
Trier. Solch eine Premiere hat es im Trierer Stadttheater noch nie gegeben: Der erste Jahrgang des Theaterweins, ein Riesling, abgefüllt in einer hellen Flasche mit originellem Etikett und blauem Hals, wurde am Mittwoch präsentiert. Und das am 63. Geburtstag des Intendanten Gerhard Weber und am Welttheatertag.


Die Idee zu der Sonderedition war laut Hiltrud Zock, Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Trierer Theaters, vor eineinhalb Jahren aufgekeimt. Denn der Verein suche immer neue Wege, um das Theater zu unterstützen, es zu den Menschen zu bringen und mehr ins Bewusstsein zu rufen, sagte Zock. Sie konnte das Weingut Reichsgraf von Kesselstatt und die Theatergastronomen Rick und Marlies Illien für den Einfall gewinnen.
Eine Flasche zum Geburtstag


Das Etikett ist emotional, erzählt Geschichten, und macht Laune, den Wein zu trinken. Die Kostümbildnerin Claudia Caséra hatte drei Figurinen, das sind gezeichnete Kostümentwürfe, zur Auswahl vorgelegt. Die Figurine für eine Chorfrau aus Händels Oper Imeneo machte das Rennen. Silvia Günther, Inhaberin der Werbeagentur Ensch-Media, hat die Vorlage drucktechnisch aufbereitet. Annegret Reh-Gartner, Geschäftsführerin des Weinguts Reichsgraf von Kesselstatt, kann sich vorstellen, jedes Jahr einen Theaterwein mit einem anderen Etikett herauszubringen. So könne die Weinflasche auch zu einem Sammelobjekt werden. Und wie schmeckt der Theaterriesling? "Harmonisch trocken", sagte Reh-Gartner. Er passe etwa ausgezeichnet zum Essen der Theater- und Handelshofgastronomen Illien.
Der Wein wird im Theater verkauft und ausgeschenkt sowie im Handelshof und im Palais Kesselstatt am Dom. Eine Flasche zum Mitnehmen kostet 8,90 Euro. Davon geht ein Euro an das Stadttheater Trier.
Insgesamt wurden 1200 Flaschen gefüllt - plus 100 Magnumflaschen. Über eine davon durfte sich Theaterintendant Weber freuen. Ein nachhaltiges Geburtstagsgeschenk. kat