| 21:39 Uhr

Auf zu Europas Zukunft

Brechen heute nach Finnland auf: AVG-Schüler, hier mit Sponsor Hermann Sperber (Dritter von links) Von links: Hannah Schmitz, Isabelle Rommelfanger, Hermann Sperber, Malte Bieber, Manuel Petri und Damian Schleimer. Foto: Doris Reuter
Brechen heute nach Finnland auf: AVG-Schüler, hier mit Sponsor Hermann Sperber (Dritter von links) Von links: Hannah Schmitz, Isabelle Rommelfanger, Hermann Sperber, Malte Bieber, Manuel Petri und Damian Schleimer. Foto: Doris Reuter
Sieben Schülerinnen und Schüler der Oberstufe des Auguste-Viktoria Gymnasiums Trier (AVG) stellen die einzige deutsche Delegation im "European Youth Parliament", das von heute bis Montag in Naantali (Finnland) tagt. Beim Jugendparlament kommen 200 Jugendliche aus 30 europäischen Ländern zusammen.

Trier/Naantali. (rm.) "Aufgeregt, gespannt und voller Vorfreude." So charakterisiert die AVG-Truppe (allesamt Jahrgangsstufe 12) die Stimmung vor dem Großereignis. Am heutigen Freitag geht's los. Um 9.45 Uhr startet auf dem Hahn das Flugzeug, das sie nach Tampere bringt. Ins 140 Kilometer entfernte Naantali geht es per Bus.

Was sie beim Jugendparlament erwartet, beschreibt Schüler Damian Schleimer so: "Jeder Teilnehmer einer Delegation wird einem jeweils aktuellen europapolitischen Thema zugewiesen. Zu jedem Thema wird ein multinationaler Ausschuss gebildet, der innerhalb von zwei Tagen eine geschriebene Resolution entwickelt, diese formell im Kongress vorstellt und dort debattiert - selbstverständlich alles auf Englisch." Das vier Tage dauernde Programm beinhaltet Teambildung, Ausschussarbeit und Kongress-Sitzungen, aber auch "unterhaltsame Abend-Aktivitäten".

Ziel des europäischen Jugendparlamentes ist es, internationale Kontakte zu knüpfen, sich den politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen in Europa zu stellen und andere Kulturen besser verstehen zu lernen. Das Motto könnte lauten: "Hier trifft sich die Zukunft Europas."

Teilnahme als besondere Auszeichnung



Die Trierer Schülerinnen und Schüler ernten nun die Früchte ihrer intensiven Auseinandersetzung mit dem Europäischen Jugendparlament im vergangenen Jahr. "Die Teilnahme am letztjährigen Wettbewerb und fortgeführte Dialoge im Rahmen des European Youth Parliament führten nun zu dieser besonderen Auszeichnung, Deutschland beim finnischen Jugendparlament zu vertreten. Die grundlegende Arbeit - das Verfassen einer Resolution zu einem europäischen Thema im vergangenen Jahr - wurde zum großen Teil von Schülerinnen und Schülern des bilingualen Zweiges geleistet", bilanziert Lehrerin Doris Reuter. Sie wird die Schüler begleiten.

Einen Teil der Kosten trägt die Europäische Union, die Schüler steuern einen Eigenanteil bei und freuen sich, dass das Trierer Heizungs-, Lüftungs- und Rohrleitungsbau-Unternehmen Michael Sperber die Finnland-Tour mit 1000 Euro sponsert. "Wir sind auch auf dem europäischen Markt tätig und sehen es als wichtig an, Jugendlichen früh den Weg zur internationalen Kommunikation zu öffnen. Dies ist eine Schlüsselqualifikation im künftigen Berufsleben der Schüler", sagt der geschäftsführende Gesellschafter Hermann Sperber.

Die deutsche Delegation unter Leitung von Doris Reuter besteht aus Hannah Schmitz, Ho-Sam Lee, Malte Bieber, Isabelle Rommelfanger, Manuel Petri, Alexandra Metzen und Damian Schleimer.