| 18:12 Uhr

Verkehr
Bahn baut, Verkehr staut sich

Trier. Die Arbeiten an der Fußgängerunterführung in der Kölner Straße verringern den Platz für Autos und Lkw. Von Harald Jansen
Harald Jansen

Die Deutsche Bahn AG baut. Zwar schon seit einigen Wochen. Doch das hatte bisher keine gravierenden Folgen für den Straßenverkehr in Trier-West. Das wird sich ändern. Ab Freitag ist mit Beeinträchtigungen für den Autoverkehr zu rechnen. Von Freitag, 15., bis Donnerstag, 28. März, wird eine Fahrspur der Kölner Straße im Trierer Westen gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Euren kann in dieser Zeit nicht nach links in die Augusta- und Viktoriastraße abbiegen. Zudem wird der Parkstreifen neben den Gleisen gegenüber den Hausnummern 6 bis 80 gesperrt und kann von den Anwohnern nicht genutzt werden.

Und es wird noch enger. Von Freitag, 22., bis Montag, 25. März, wird dann aufgrund von Kranarbeiten eine weitere Spur gesperrt. An diesem Wochenende wird die Kölner Straße somit zur Einbahnstraße in Richtung Euren. Der Verkehr wird großräumig umgeleitet. Die Stadtverwaltung Trier rechnet  jedoch mit erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Lieferverkehr aus Richtung Luxemburg soll an der Konrad-Adenauer-Brücke auf die andere Moselseite geleitet werden. Nach aktuellem Planungsstand sollen ab Freitag, 29. März, wieder alle Fahrspuren der Kölner Straße befahrbar sein.

Die aktuellen Arbeiten an der Unterführung haben übrigens nichts mit dem Bau des Haltepunkts an der Kaiser-Wilhelm-Brücke zu tun. Für dieses Projekt im Rahmen der Reaktivierung der Weststrecke läuft derzeit das Genehmigungsverfahren (der TV berichtete). Derzeit werden die eingegangenen Anregungen und Stellungnahmen gesichtet und anschließend ausgewertet.

 Die Kölner Straße soll wegen der Bahnbaustelle für einige Tage halbseitig gesperrt werden.
Die Kölner Straße soll wegen der Bahnbaustelle für einige Tage halbseitig gesperrt werden. FOTO: Friedemann Vetter