| 13:06 Uhr

Verkehr
Bauarbeiten an der A 602 und A 64: Anschlussstelle in Trier-Nord wird gesperrt

FOTO: mc/TV / Miguel Castro
Trier. Nun werden auch die A 602 und die A 64 zu Baustellen. Dort wird ab Montag gearbeitet. Von Harald Jansen
Harald Jansen

Im Bereich der A 602 und A 64 beginnen am Montag, 10. September, Instandsetzungsarbeiten. Dabei werden so genannte Dünnbeläge aufgebracht. Das hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) mitgeteilt.

Gearbeitet wird auf der A 602 in der Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Trier-Verteilerring. Dafür muss der Arbeitsbereich voll gesperrt werden.

Die Arbeiten beginnen jeweils Abends um 20 Uhr und dauern je nach Aushärte- und Trocknungszeiten rund vier bis fünf Stunden. Eine Umleitung über die Zurmaiener Straße und den Kreisel beim Globusmarkt ist ausgeschildert.
Auf der A 64 wird laut LBM zwischen der Anschlussstelle Trier und der Biewertalbrücke in Fahrtrichtung Ehrang gearbeitet. Dort finden die Arbeiten außerhalb der Berufsverkehrsspitzen statt. Mit Unterbrechungen dauern diese Arbeiten planmäßig bis 15. September.

Da der Belag sehr splittreich ist, muss nach jedem Schichteinbau nach einiger Zeit die Fahrbahn gereinigt werden, um den überschüssigen Splitt zu beseitigen. Zwischen all diesen Schritten erfolgt jeweils eine Verkehrsfreigabe mit Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 60 oder 80 Kilometer pro Stunde.