| 20:43 Uhr

Breiterer Fußweg, besseres Licht

Trier-Olewig. Trier-Olewig (ten) Verhandlungen für den geplanten Fußweg entlang der Wohnsiedlung Auf der Hill laufen. Über den Stand informierte Peter Terges (CDU) in der jüngsten Ortsbeiratssitzung.

Die Verbreiterung des bereits vorhandenen Feldwirtschaftsweges oberhalb der Weinberge war im September auf einer Bürgerversammlung zur laufenden Flurbereinigung ins Gespräch gebracht worden. Für diese Route würde allerdings eine Gesamtfläche von 3000 Quadratmetern aus dem Grundstück des Weinbergbesitzers Georg Fritz von Nell benötigt. Deswegen müsse zwingend die Stadt Trier als Käufer dieser Fläche mit ins Boot, meinte Terges.
Der Spielplatz an der Caspar-Olevian-Straße soll besser gesichert werden. Ein Antrag für eine Straßenbeleuchtung am Platz wurde an die Stadtwerke weitergeleitet. Außerdem soll geprüft werden, ob ein kurzes, auf den Feldwirtschaftsweg mündendes Teilstück zu einer Spielstraße umgewandelt wird. Die aktuell dort angebrachte Tempo-30-Markierung verleite die geradeaus weiter auf den Feldweg fahrenden Landmaschinen zu erhöhter Geschwindigkeit, argumentierten Dr. Lorenz Fischer (CDU) und Helga Schanz (SPD). Im Ortsbeirat wurde jedoch darauf hingewiesen, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung formaljuristisch zwar für das Straßenstück, nicht aber für den Feldweg möglich ist. Daher könne nur eine Verbreiterung des Weges den Interessenkonflikt zwischen Spaziergängern und Traktoren lösen, verwies Terges auf seine Idee.