| 16:03 Uhr

Bundestagswahl: Kanzlerin Merkel in Trier - 4000 Menschen vor der Porta Nigra (Fotostrecke/Update))

FOTO: Meike Daumen
Trier. Tausende Menschen verfolgten vor der Porta Nigra am Freitag den Wahlkampfauftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Trier. Auf der CDU-Kundgebung sprach sie über Flüchtlingspolitik, Dieselaffäre und Steuern. Rolf Seydewitz



Eindrücke von ihrem Auftritt:

17:58 Uhr: Aktuelle Zahl zu den Zuschauern: Mehr als 4000.

17:58 Uhr: Merkel wendet sich klar gegen den Islamismus. Dem Hass dürfe in Deutschland kein Raum gegeben werden. Sie erinnerte an Religions- und Meinungsfreiheit und Gleichberechtigung. Merkel betonte, dass die Entscheidung vor zwei Jahren, Flüchtlinge über Österreich nach Deutschland einreisen zu lassen, sei ein Akt der Humanität gewesen. Damit sich eine solche Situation nicht wiederhole und Tausende Flüchtlinge ihr Leben bei der Flucht riskieren müsste, müsste den Menschen in den jeweiligen Ländern geholfen werden.

17:37 Uhr: Merkel verspricht, dass es keine Steuererhöhungen geben wird und es ein höheres Kindergeld geben wird (wie)

17:30 Uhr: Merkel sagt zu, dass sie alles dafür tun wird, dass Autoindustrie das verspielte Vertrauen zurückbekommen kann, sie setze sich dafür ein, dass es zu keinen Fahrverboten für Dieselfahrzeuge kommt.
Merkel kritisiert die Bildungspolitik in Rheinland-Pfalz. Es dürfe nicht sein, dass Lehrer vor den Ferien entlassen werden. Sie sagt, dass Schulen saniert und digital besser ausgestattet werden. (wie)

17:25 Uhr: Die rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Julia Klöckner würdigte Merkel als bodenständige Kanzlerin, die für Maß und Mitte und nicht für die schnellen Schlagzeilen stehe. "Du kannst Staatsfrau, weiß aber auch, was die Menschen bewegt." Klöckner, die auch stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende ist, kündigte an, dass sich die CDU in der nächsten Legislaturperiode verstärkt um das Thema Bildung kümmern werde. (sey)

17:20 Uhr: Merkel hat mit ihrer Rede begonnen, erste Pfiffe und Merkel-muss-weg-Rufe sind zu hören. (wie)

17:03 Uhr: Auf den Platz werden keine weiteren Zuschauer mehr gelassen, der Platz ist wegen Überfüllung geschlossen.

17:03 Uhr: Der Eifeler CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder appellierte an seine Parteifreunde, sich nicht auf guten Umfrageergebnissen auszuruhen. "Wir müssen bis zum Wahlsonntag noch um jede Stimme kämpfen", sagte Schnieder, der im Wahlkreis Bitburg an tritt. CDU-Staatssekretär Peter Bleser (Wahlkreis Mosel) sagte zu seinen Wahl zielen: "Wir müssen jung Leute mit hoher Qualifikation im ländlichen Raum halten."

16:20 Uhr: Vor der Porta Nigra hat am Freitagnachmittag die zentrale regional Wahlkampfveranstaltung der CDU begonnen. Erwartet wird gegen 17 Uhr der Auftritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Über 1000 Zuhörer sind bereits vor Ort. Die AfD hat eine Gegendemonstration angekündigt. Der CDU-Spitzenkandidat im Wahlkreis Trier, Andreas Steier, kündigte an, sich im Bundestag vor allem für eine bessere Verkehrsanbindung und den Breitbandausbau in der Region einzusetzen. Für Merkel ist es der fünfte Wahlkampfauftritt als Kanzlerin vor der Porta. Sie wird auf der Airbase Spangdahlem landen und von dort aus im Fahrzeug nach Trier kommen. Anschließend steht noch in Wahlkampfauftritt in Dillingen auf dem Programm.

Mehr zum Thema: Zudem finden parallel zur CDU-Veranstaltung Kundgebungen  von Greenpeace in der Simeonstraße und der SPD auf dem Domfreihof (ab 18 Uhr) statt. Deswegen kommt es zu Einschränkungen im Busverkehr im Bereich der Simeonstraße.

Angela Merkel vor der Porta Nigra im Wahlkampf (Ve.)/ TV-Foto: Friedemann Vetter
Angela Merkel vor der Porta Nigra im Wahlkampf (Ve.)/ TV-Foto: Friedemann Vetter FOTO: Friedemann Vetter