| 20:42 Uhr

Bundestagswahl: Volksfreund-Wahlforum mit Direktkandidaten des Wahlkreises 203 in Trier

Trier/Saarburg. Diskussion am 2. September auf dem Hauptmarkt: Liebe Leser, schicken Sie uns Ihre Fragen! red

Der Trierische Volksfreund richtet am Samstag, 2. September, um 14 Uhr auf dem Trierer Hauptmarkt ein öffentliches Forum zur bevorstehenden Bundestagswahl aus. Eingeladen haben wir die Direktkandidaten der sechs Parteien, die bei der Wahl am 24. September eine realistische Chance auf den Einzug in den Deutschen Bundestag haben.

Folgende Direktkandidaten haben ihre Teilnahme zugesagt: Andreas Steier (CDU), Katarina Barley (SPD), Adrian Assenmacher (FDP) und Erwin Ludwig (AfD).

Katrin Werner (Die Linke) hat mitgeteilt, bei der Diskussion am 2. September aufgrund wichtiger anderer Termine nicht teilnehmen zu können. Corinna Rüffer (Grüne) verzichtet nach eigener Aussage grundsätzlich auf Podiumsdiskussionen, "die einer rechtspopulistischen und rechtsnationalistischen Partei" wie der AfD Raum bieten.

Beim TV-Wahlforum sprechen Marcus Hormes, TV-Lokalchef Trier/Trier-Saarburg, und TV-Redakteur Harald Jansen mit den Kandidaten unter anderem darüber, warum sie sich für ein Mandat bewerben, welche thematischen Schwerpunkte sie setzen und wie sie sich für den Wahlkreis Trier einsetzen wollen. Zum Wahlkreis 203 gehören die kreisfreie Stadt Trier und der Kreis Trier-Saarburg.

Ob Verkehr, Umwelt, Soziales, Asyl, Bildung, Sicherheit oder Finanzen: In jedem Bereich gibt es Berührungspunkte der Bundespolitik zur Region.

Das Wahlforum auf dem Hauptmarkt ist frei zugänglich, so dass jeder Interessierte die Diskussion auf der Bühne verfolgen kann. Schon im Vorfeld sind die Leser des Trierischen Volksfreunds aufgerufen, uns Fragen an die vier Kandidaten zu schicken. Zu welchen konkreten Themen sollen sie Stellung nehmen? Was genau möchten Sie von welchem Vertreter der Parteien wissen? Mailen Sie uns Ihre Fragen bis Sonntag, 27. August, an die Adresse echo@volksfreund.de

Bitte schreiben Sie in die Mail Ihren Vor- und Nachnamen, Wohnort, Telefonnummer für interne Rückfragen und ob Sie Mitglied einer Partei sind. Eine Auswahl der Leserfragen werden wir den Teilnehmern des Wahlforums dann am 2. September präsentieren.