| 18:57 Uhr

Vortsand
Neuer Schwung, alte Ziele

Unverkennbar Trier: Stylische Einkaufstaschen wie diese und bald auch mit Karl-Marx-Konterfei sind in Mitgliedsbetrieben der City-Initiative (CIT) erhältlich. 
Unverkennbar Trier: Stylische Einkaufstaschen wie diese und bald auch mit Karl-Marx-Konterfei sind in Mitgliedsbetrieben der City-Initiative (CIT) erhältlich.  FOTO: Roland Morgen / Trierischer Volksfreund
Trier. Die City-Initiative will mit veränderter Spitze Begeisterung für Trier wecken. Neu an Bord: ein alter Bekannter, der weder Händler noch Gastronom ist und kreative Impulse ankündigt.
Roland Morgen

Mit einer auf den Spitzenpositionen veränderten Vorstandsmannschaft geht die City-Initiative Trier (CIT) in die kommenden drei Jahre. Die CIT-Mitgliederversammlung wählte am Montagabend im Kasino am Kornmarkt Benno Skubsch nahezu einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Der 36-jährige Center-Manager der Trier-Galerie und bisherige CIT-Vize löst Bekleidungsgeschäfte-Inhaber Gerd Guillaume (55) ab, der nicht mehr angetreten war und unter großem Beifall verabschiedet wurde.

Die Überraschung des Abends: Der neue stellvertretende Vorsitzende ist ein Vorstands-Newcomer: Johannes Kolz (46), in Trier vor allem als Cartoonist und Comic-Zeichner bekannter  Inhaber des Obacht!-Verlags. Die Kandidatur sei an ihn herangetragen worden, und er sei zunächst skeptisch gewesen – „Ich bin ja weder Kaufmann noch Gastronom“, sagte Kolz. „Aber nach langem Überlegen bin ich zu dem Ergebnis gekommen: Das passt! Ich bin Querdenker und möchte der City-Initiative kreative Impulse geben.“ Ein offenbar überzeugendes Statement. Kolz wurde bei nur einer Gegenstimme zum Vize gewählt. Insgesamt waren 37 Stimmberechtigte anwesend.

Keine Veränderungen gab es auf den weiteren Positionen: Schatzmeister ist Jürgen Poss; Beisitzer sind Georg Stephanus, Wolfgang Sturges und Knut Werle. Als „geborenes Mitglied“ komplettiert Dezernent Thomas Schmitt (CDU) die CIT-Führungsriege.

In der CIT-Geschäftsstelle im Haus der Handels (Kaiserstraße 27) steht  eine – vorübergehende – personelle Veränderung an. Geschäftsstellenleiterin Jennifer Schaefer geht Ende Juni in Elternzeit; bis zu ihrer Rückkehr im kommenden Jahr übernimmt Kollegin Jana Bouillon den Job. Die Zielsetzung der CIT formulierte der neue Vorsitzende Skubsch so: „Wir wollen mehr Menschen für die Einkaufsstadt Trier begeistern.“ Und denen auch die Möglichkeiten geben, bequem nach Trier kommen zu können. Dabei soll beispielsweise der in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken organisierte Park+Ride-Service helfen, der in diesem Jahr auf zehn Termine ausgeweitet wurde. Die nächste Gelegenheit, vom Messepark in den Moselauen kostenlos per Pendelbus in die Altstadt zu fahren, bietet sich am verkaufsoffenen Sonntag, der mit der zweiten Auflage von Wine in the City (27. bis 29. April) einhergeht. Neu im Jahresprogramm ist ein „langer Einkaufsabend“ im Advent: Am Donnerstag, 13. Dezember, sind die Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet. Und für 2020 steht ein Comeback ins Haus: Dann soll es wieder das Modefestival Fashion-Days geben, das nicht zuletzt wegen der hohen Organisationskosten von 40 000 Euro seit 2016 pausiert. Der einstimmig verabschiedete CIT-Etat für dieses Jahr umfasst rund 250 000 Euro. Größter Einnahmeposten sind die Beiträge der 180 Mitgliedsbetriebe (rund 100 000 Euro) und ein städtischer Zuschuss von 71 375 Euro. Die Personalkosten betragen 82 000 Euro.

Gruppenbild mit (Geschäftsstellen-) Damen. De neue Vorstand der City-Initiative Trier (von links): Jürgen Poss, Benno Skubsch, Thomas Schmitt, Jana Bouillon, Jennifer Schaefer, Wolfgang Sturges, Johannes  Kolz und Georg Stephanus. Es fehlt der in Abwesenheit wiedergewählte Beisitzer Knut Werle.
Gruppenbild mit (Geschäftsstellen-) Damen. De neue Vorstand der City-Initiative Trier (von links): Jürgen Poss, Benno Skubsch, Thomas Schmitt, Jana Bouillon, Jennifer Schaefer, Wolfgang Sturges, Johannes  Kolz und Georg Stephanus. Es fehlt der in Abwesenheit wiedergewählte Beisitzer Knut Werle. FOTO: Roland Morgen / Trierisher Volksfreund