| 20:41 Uhr

Das Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder zeigt Fotos von Bewohnern

Therapeutin Ruth Haupenthal präsentiert Fotos von Bewohnern des Seniorenzentrums der Barmherzigen Brüder Trier. Links: Heimleiter Daniel Knopp. Foto: privat
Therapeutin Ruth Haupenthal präsentiert Fotos von Bewohnern des Seniorenzentrums der Barmherzigen Brüder Trier. Links: Heimleiter Daniel Knopp. Foto: privat FOTO: (wh_wst )
Trier. "Alt sein ist ein herrlich Ding": Unter diesem Motto steht die aktuelle Fotoausstellung im Foyer des Seniorenzentrums der Barmherzigen Brüder Trier. Deren Eröffnung feierten Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter im Rahmen des "musikalischen Nachmittags". Redaktion

Wobei die Feier auch den Bewohnern selbst galt; stehen einige von ihnen schließlich im Mittelpunkt der Ausstellung und finden sich auf den Portraits in Schwarz-Weiß wieder.

Teil der Ausstellung sind fast zwanzig Portraitaufnahmen, die Bewohner aller Altersklassen zeigen - zwischen 63 und 103 Jahren. "Ich habe schon oft darüber nachgedacht, meine Fotografien in einem größeren Rahmen zu präsentieren", sagt Ruth Haupenthal, Altentherapeutin im Seniorenzentrum der Barmherzigen Brüder Trier. Nun erfüllte sich ihr Wunsch. Die Aufnahmen der Mitarbeiterin wurden auf Leinwand gezogen und schmücken nun das Foyer des Seniorenzentrums. Die Bilder entstanden im Gespräch über persönliche Leidenschaften oder einfach aus dem Moment heraus. So ließen sich die Bewohner beispielsweise als begeisterter Gärtner mit der Gießkanne auf dem Schoß, während der regelmäßigen Sportübungen, beim Musizieren oder mit ihrem Malwerkzeug in der Hand ablichten. Und jeder wusste dazu seine ganz eigene Geschichte zu erzählen. Jedes Bild versah die Hobbyfotografin mit einem Spruch - passend zur Persönlichkeit oder zur individuellen Leidenschaft. So ist mit Bildunterschriften wie "Wer rastet, der rostet" und "Es liegt Musik in der Luft" schnell klar, dass alt sein wirklich ein herrlich Ding sein kann. Die Ausstellungseröffnung fand im Rahmen des "musikalischen Nachmittags" statt, der fester Bestandteil des Wochenprogramms ist.