| 13:39 Uhr

Verkehr
Defekte Schranke in Trier-West: Bahn gibt Autofahrer die Schuld

Die Bahnschranke in der Aachener Straße in Trier-West am 26. September: Ein Zeuge hat die Szene mit seinem Handy festgehalten.
Die Bahnschranke in der Aachener Straße in Trier-West am 26. September: Ein Zeuge hat die Szene mit seinem Handy festgehalten. FOTO: Trierischer Volksfreund / privat
Trier. (jp) Ein Autofahrer trägt die Schuld am jüngsten Defekt der Bahnschranke in der Aachener Straße in Trier-West – so stellt es ein Sprecher der Bahn-Pressestelle in Frankfurt/Main auf Anfrage des TV dar. Von Jörg Pistorius
Jörg Pistorius

Die Schranke war am Mittwoch, 26. September, am Spätnachmittag fast eine Stunde lang geschlossen, es bildeten sich lange Staus (der TV berichtete). Ein Zug näherte sich in Schrittgeschwindigkeit. Die Situation war gefährlich, da einige Autofahrer die rote Ampel missachteten, die geschlossene Schrankenhälfte umkurvten und trotzdem über die Gleise fuhren.

„Die Störung an unserer Bahnübergangsanlage war eine Spätfolge von einem Anfahrschaden der Schrankenanlage“, sagt der Bahnsprecher. „Ursache war das Fehlverhalten eines Verkehrsteilnehmers durch Missachtung der Lichtzeichenanlage am 22. September.“ Der Schrankenantrieb habe deshalb erneuert werden müssen, das sei inzwischen auch erledigt. Die Schranke in der Aachener Straße ist in den vergangenen Jahren immer wieder durch Defekte aufgefallen.