| 21:07 Uhr

Dem Legionär ist nichts zu schwer

Die römischen "Milites" kehren nach Trier zurück. 120 Legionäre werden in den Kaiserthermen ihre Zelte aufschlagen. Foto: TV-Archiv/Friedemann Vetter.
Die römischen "Milites" kehren nach Trier zurück. 120 Legionäre werden in den Kaiserthermen ihre Zelte aufschlagen. Foto: TV-Archiv/Friedemann Vetter.
TRIER. Während im Amphitheater die Gladiatoren kämpfen, werden die römische Legionen in die Kaiserthermen einmarschieren. Das Römerspektakel "Brot und Spiele" bietet von 12. bis zum 14. August einen Einblick in das zivile und militärische Leben der Antike. Mehr als 120 Legionäre werden auf der Palästra der Kaiserthermen ihr Lager aufschlagen. ARRAY(0x181b6d828)

Legionäre im Jahr 2005? Die "Milites", die Trier zwei Tage lang im wörtlichen Sinn zur Römerstadt machen werden, sind ebenso wie die Gladiatoren (der TV berichtete) keine Schauspieler, sondern Gruppen, die sich um eine historisch korrekte Darstellung des militärischen Lebens und Kämpfens bemühen. Die größte dieser Gruppen kommt aus Bonn. Die "Legio I Minerva Pia Fidelis" zeigt Waffentraining und Exerzierübungen im Kampfverband und führt die Herstellung von Kettenhemden und Pfeilen sowie die Funktion einer Feldschmiede vor. "Es geht nicht nur ums Zuschauen", betont Ronald Frank, Geschäftsführer der für das Konzept zuständigen Medienfabrik Trier. "Man kann ins Lager hineingehen, Fragen stellen und Sachen ausprobieren." Die 26. Freiwilligen-Kohorte römischer Bürger "COH XXVI VCR" vom Mittelrhein stellt die Erprobung und Vermittlung des antiken Handwerks in den Mittelpunkt. Steinmetz, Schmied, Mühlenhauer, Brettchenweber, Kettler und Weihepriester werden vorgestellt. Die Mitglieder der "Vicani Aquenses Mattiacorum" aus Wiesbaden stellen das zivile und militärische Leben in den römischen Provinzen zu Zeiten des Kaisers Hadrian (120 nach Christus) dar. Die "Cohors I Classis Augusta Germanica" bietet Programmpunkte für Kinder an: Sie dürfen Stockbrot in der Feldküche backen sowie Helme und Kettenhemden anprobieren. Die "Herculani" aus Frankreich führen Marschformationen und Verteidigungstechniken vor, die Gruppe "Timetrotter" demonstriert Kampfvorführungen zu Pferde. Die Kohorte "COH IIII Vindelicorum" zeigt sowohl militärischen Drill als auch römisches Handwerk. Auch das zivile Leben im alten Rom wird in den Kaiserthermen thematisiert. Im Vicus, dem Handwerkerdorf, arbeitet der römische Bäcker neben dem Friseur, der Lampenmacher neben dem Korbflechter, der Steinmetz neben dem Schmied. "Brot und Spiele"-Karten gibt es in den TV-Pressecentern Trier, Bitburg und Wittlich, unter der Tickethotline 0651/7199-996 sowie online unter www.intrinet.de/tickets. Die Tageskarte für die Kaiserthermen kostet fünf Euro plus 50 Cent Vorverkaufsgebühr, Kinder bis 13 Jahre kommen in Begleitung ihrer Eltern kostenlos hinein. Die Karten gelten als Fahrschein zur Anreise mit Bussen und Bahnen im VRT-Gebiet.