| 20:35 Uhr

Der letzte Flug der Lusthansa

Lusthansa vor 30 Jahren (oben): Eddy Hinterscheid, Pello Bender, Jutta Pardeike, Peter Heckmann und Uwe Meinelt (von links). Foto: Band
Lusthansa vor 30 Jahren (oben): Eddy Hinterscheid, Pello Bender, Jutta Pardeike, Peter Heckmann und Uwe Meinelt (von links). Foto: Band
Trier. Wiedervereinigung für einen Abend: Lusthansa wird beim bereits ausverkauften Gedenkkonzert "Tefftival" am 23. Dezember in der Tufa zum letzten Mal auf der Bühne stehen. Die einst von Frank Farian (Boney M, Milli Vanilli) produzierte Band erhält vom Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen einen Preis fürs Lebenswerk. Andreas Feichtner

Trier. Wer probt, kann nix! Das hört man gern mal von Musikern, die lieber an der Theke stehen als zum 793. Mal am alten Song zu schwurbeln. Die zwei Damen und drei Herren von der aktuellen Lusthansa-Crew würden das vielleicht so nicht sagen. Aber wochenlanges Einschließen im Probenraum - in einer früheren Schlachterei in Trier-Nord - ist einfach nicht nötig. Der TV-Reporter besucht die Band bei der ersten Bandprobe seit elf Jahren. Es ist zugleich die letzte der Bandgeschichte. Denn am Sonntag steht der letzte Auftritt an: Beim mit Spannung erwarteten und ruck, zuck ausverkauften "Tefftival" (siehe Hintergrund) bekommt die Band den Preis fürs Lebenswerk vom Trierer Oberbürgermeister und "Tefftival"-Schirmherr Klaus Jensen überreicht.
Texte ins Hirn gebrannt



Text vergessen? Das geht gar nicht, findet Jutta Pardeike. "Das ist alles im Kopf abgespeichert", sagt die Sängerin. "Das muss ich nur abrufen." Auch bei Gitarrist Pello Bender und Schlagzeuger Eddy Hinterscheid haben sich die Songs aus den frühen 80ern unauslöschlich ins Hirn gebrannt. "Wir haben zwischen 1982 und der Bandauflösung rund 600 Auftritte gehabt", erinnert sich Bender. Da sei alles dabei gewesen: Open Airs vor 5000 Zuschauern, große Shows in legendären Läden, aber eben auch mal Gigs vor einer Handvoll Leute.
Lusthansa waren im NDW-Deutschland auf dem Sprung in die erste Liga. Produzent war Frank Farian, der vorher mit Boney M. und später Milli Vanilli internationale Erfolge hatte. Die Lusthansa-Mitglieder erinnern sich gern zurück. "Wir waren die erste Band bei Farian, die alle Instrumente selbst eingespielt hat", sagt Bender. Sowohl bei Boney M. als auch Milli Vanilli gehörte die Stimme der Hits nicht unbedingt zum tanzenden Lippenbeweger auf der Bühne. "Frank Farian hatte uns damals unter Vertrag genommen und dafür Nena abgesagt - das ärgert ihn bestimmt heute noch", erinnern sich die drei von der Ur-Besetzung. Es waren aufregende Zeiten für die junge Band - Jutta Pardeike hatte gerade ihr Abi in der Tasche, war von Lusthansa als Sängerin gecastet worden. Und traf nun in Farians Studio auf - Anfang der 80er! - veritable Stars. Die Mitglieder von Barclay James Harvest lagen am Pool, "während ihre Roadies die Platte einspielten", wie Pello Bender mit Augenzwinkern sagt. In der Küche saß Mirelle Mathieu. Und Frank Farian hatte auch immer seinen eigenen Kopf: Auf dem Debüt-Album "Nur Fjutscha" von 1982 war die spätere Single "Jet Set Star" - im Original von Spliff - zuerst nicht vorgesehen. Kommando zurück, meinte Farian - nachdem die Erstauflage schon gepresst war: "Er hat die 3000 Platten ohne ,Jet Set Star\' dann einstampfen lassen." Nach dem zweiten Album und langen Touren sei 1985 die Luft raus gewesen. Vor zwölf Jahren gab es eine Wiedervereinigung, für knapp zwei Jahre. Schlagzeuger Eddy Hinterscheid hatte damals Michael Kernbach als neuen Bassisten gewonnen. Für den einmaligen Auftritt beim Tefftival war es nun umgekehrt: Kernbach musste Hinterscheid überreden, noch einmal beim Gedenkkonzert für den vor einem Jahr verstorbenen Helmut "Teff" Steffgen zu den Sticks zu greifen. "Ich habe wegen Schulterproblemen vor Jahren aufgehört", sagt Hinterscheid, der gemeinsam mit Bender bereits in den 70ern Bandkollege von "Teff" war. Auch Jutta Pardeike und Pello Bender musste Kernbach zurück in die Maschine holen: "Wir hatten von den letzten Auftritten noch ein gemeinsames Abendessen offen. Das habe ich genutzt, um die anderen zu überzeugen." Die Keyboards übernimmt beim letzten Auftritt Anke Beuth. Der in Berlin lebende frühere Lusthansa-Keyboarder Uwe "Fritz" Meinelt wird bei ,Jet Set Star\' mit auf der Bühne stehen.

Extra

Die Bands beim "Tefftival" am Sonntag, 23. Dezember, in der bereits ausverkauften Tufa: My Friend Harvey (Steve-Harvey-Tribute-Band, bei der früher Teff Steffgen gesungen hat), Sev:n:Inch, Lusthansa (inklusive eines Akustiksets mit besonderen Gästen), Big Fart, 5 im Grünen Bett , Texas Flood, Pride of Every Mother-in-Law (vs. Spvgg. Rock). Beginn ist um 20 Uhr. Der Trierische Volksfreund präsentiert das Konzert. AF

Letzte Probe der Lusthanseaten von heute (Bild rechts): Pello Bender (links), Jutta Pardeike und Michael „Kerni“ Kernbach.TV-Foto: Andreas Feichtner
Letzte Probe der Lusthanseaten von heute (Bild rechts): Pello Bender (links), Jutta Pardeike und Michael „Kerni“ Kernbach.TV-Foto: Andreas Feichtner