| 21:30 Uhr

Der "Wutabzischer" hilft

Mit dem Atemtrainer lernten die Quinter Schulkinder im „Klasse 2000“-Projekt das tiefe Durchatmen, wichtig bei Aufregung und Stress. TV-Foto: Gabriela Böhm
Mit dem Atemtrainer lernten die Quinter Schulkinder im „Klasse 2000“-Projekt das tiefe Durchatmen, wichtig bei Aufregung und Stress. TV-Foto: Gabriela Böhm
"Klasse 2000" ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtprävention. Die Grundschule Quint beteiligt sich erfolgreich an dem Projekt. Von unserer Mitarbieterin Gabriela Böhm

Trier-Quint. Kurz vor dem Ende des zweiten Schuljahrs ist es eine Fülle von Erlebnissen, die aus den Kindern heraussprudeln. Was sie in den beiden ersten Schuljahren alles zum Thema Ernährung und Bewegung gelernt haben, kann sich sehen und hören lassen. "Das wird auch später noch sitzen", ist sich Klassenlehrerin Evelyn Locker sicher und spricht von "lustbetontem Lernen" in der Grundschule. Kein Zweifel, dass das Lernen Lust gemacht hatte und gleichzeitig lustig war. Ohne den erhobenen Zeigefinger, mit "ganz tollem Material", stärkt "Klasse 2000" das Selbstwertgefühl von Kindern, ihre soziale Kompetenz und das Gesundheitsbewusstsein.Beispielsweise lernten sie, mit negativen Gefühlen umzugehen und "Dampf abzulassen" - mit dem "Wutabzischer", einer Kombination von zappeliger Bewegung und Geräusche-Machen der Kinder. Wie wichtig richtige Atmung ist, verdeutlichte den Kindern ein Atemtrainer: Mit ihm und viel Atemluft hielten die Kinder einen kleinen Ball in der Höhe. An den Weg der Nahrung im Körper, gelernt mit einem lustigen Paarspiel, erinnerten sich die Kinder später im Biounterricht noch immer, ist sich Locker sicher. Teilnehmer rauchen deutlich seltener

Angesichts der zunehmend jüngeren Konsumenten von Alkohol, Drogen und Zigaretten sei dieses Projekt ideal, um Kinder schon früh in ihrer Entwicklung zu unterstützen, meint auch Bettina Alsfasser, die das Projekt im Sinne der Gesundheitsförderung begleitet. Studien hätten gezeigt, dass Viertklässler, die an "Klasse 2000" teilnahmen, zur Hälfte weniger rauchten als Gleichaltrige.Mit Info-Material und Elternabenden seien auch die Eltern eingebunden. Sie betrachten das Projekt überwiegend positiv, auch wenn einige Unterrichtsstunden zu Gunsten des Programms geopfert werden. Eine mehr als sinnvolle Unterrichtsergänzung, die auf Nachhaltigkeit zielt, meint Locker. Denn in den nächsten beiden Schuljahren geht es mit den Themen Konfliktbewältigung und kritischer Umgang mit Werbung weiter. "Seelisch gesunde und zufriedene Kinder greifen weniger zu Drogen", weiß Alsfasser. 240 Euro kostet das "Klasse 2000"-Projekt pro Schuljahr und Klasse - an der Quinter Schule vom Lions Club Trier-Basilika finanziert. Eine gute Investition in ein gutes Projekt, das durchaus Nachahmer in anderen Schulen finden sollte, findet Locker.