| 15:43 Uhr

Hochschule
Design- und Kulturtage Trier mit Ausstellungen und Modenschau in der Arena

Ob Lichtkunst, Ausstellungen oder Diskussionsrunden: Die Design- und Kulturtage der Hochschule Trier am Standort Paulusplatz bieten ein breites Programm.
Ob Lichtkunst, Ausstellungen oder Diskussionsrunden: Die Design- und Kulturtage der Hochschule Trier am Standort Paulusplatz bieten ein breites Programm. FOTO: Marco Piecuch
Trier. Kunstwerke, Installationen und Diskussionsrunden locken vom 12. bis 14. Oktober zum Hochschul-Campus Gestaltung am Paulusplatz in Trier. Eine Jury kürt die besten Entwürfe der Modedesigner, die ihre Werke am Samstagabend in der Arena Trier vor großem Publikum zeigen.

Der Campus Gestaltung der Hochschule Trier präsentiert die Design- und Kulturtage vom 12. bis 14. Oktober. Kooperationspartner ist die Stadt Trier, Ministerpräsidentin Malu Dreyer übernimmt die Schirmherrschaft.

Nach der Premiere in 2015 mit Tausenden Besuchern und internationalen Gästen wird der Campus Gestaltung auch in diesem Jahr für drei Tage zum kulturell-kreativen Treffpunkt. Mit zahlreichen Ausstellungen, Diskussionsrunden, Installationen und Fassadenprojektionen zeigt sich der Fachbereich Gestaltung als innovativer Impulsgeber. Die sechs Fachrichtungen Architektur, Edelstein und Schmuck, Innenarchitektur, Intermedia Design, Kommunikationsdesign und Modedesign geben Einblick in ihre Arbeit und präsentieren herausragende Designprojekte.

Im Karl-Marx-Jahr ist das Werk des Philosophen und Gesellschaftskritikers eines der Themen, mit dem sich Studierende, Dozierende und Künstler kritisch und kreativ auseinandersetzen. Offiziell eröffnet wird die Veranstaltung am Freitag, 12. Oktober, um 19 Uhr. Gefeiert wird bis in die Nacht hinein. Alle Ausstellungen können besucht werden. Licht- und Videoprojektionen illuminieren Porta Nigra und Irminenfreihof.

Ein Höhepunkt wird die große Modenschau am Samstag, 13. Oktober, in der Arena Trier. Dabei werden Abschlusskollektionen und Semesterprojekte gezeigt. Eine internationale Jury kürt die besten Arbeiten, die im Anschluss an das Defilee mit dem Modepreis der Stadt Trier ausgezeichnet werden. Der Titel „Crovement“ ist aus den Begriffen „Character“ und „Movement“ entstanden, angelehnt an das Marx-Zitat: „Jede Freiheitsbewegung verändert ihren Charakter, wenn sie von der Utopie zur Realität übergeht.“

Für die Modenschau mit anschließender Preisverleihung sind noch Karten zu erhalten: bis zum heutigen Donnerstag zu den üblichen Geschäftszeiten im Modehaus Constanca, Konstantinstraße 24; am Freitag, 12. Oktober, im Modehaus Marx, Am Breitenstein 1-3, und beim Herrenausstatter Zur Blauen Hand, Brotstraße 41. An der Abendkasse gibt es Karten am Samstag, 13. Oktober, ab 17 Uhr in der Arena Trier, Fort Worth-Platz 1. Die Karten kosten je nach Kategorie zwischen 20 und 35 Euro.

Bereits am Freitag gibt es einen Infotag für alle Studieninteressierten. Die Fachbereiche der Hochschule präsentieren ihre Studiengänge, die Gestaltungsstudiengänge bieten zudem Führungen und Workshops an.

Der Eintritt zu allen Ausstellungen und Veranstaltungen der Design- und Kulturtage ist frei, außer zur Modenschau. Die Veranstaltung ist barrierefrei und familienfreundlich ausgerichtet.

Das komplette Programm mit ausführlichen Informationen zur Veranstaltung steht im Internet auf der Seite
www.designundkultur-trier.de

(red)