| 13:47 Uhr

DFB-Pokal: Ansturm aufs Moselstadion - Verkehr staut sich

Der FC St. Pauli hat mehr als 360 registrierte Fanclubs. 2000 Anhänger des in der Zweiten Bundesliga spielenden Reeperbahn-Clubs werden heute in Trier erwartet. Foto: dpa
Der FC St. Pauli hat mehr als 360 registrierte Fanclubs. 2000 Anhänger des in der Zweiten Bundesliga spielenden Reeperbahn-Clubs werden heute in Trier erwartet. Foto: dpa
Trier. Die Spannung steigt: Um 15.30 Uhr wird die Erstrunden-Partie im DFB-Pokal zwischen Eintracht Trier und dem FC St. Pauli angepfiffen. Zurzeit staut sich der Verkehr rund ums Stadion aufgrund der Anreise der Zuschauer.

Die Straße zum Stadion ist bereits seit 13 Uhr gesperrt. Aber auch auf der Zurmaiener Straße - stadtaus- wie Stadteinwärts geht im Moment nichts mehr. Die Polizei ist mit zahlreichen Kräften vor Ort, um die Anreise der Fans zu koordinieren. Zurzeit sind zahlreiche Fans zu Fuß auf der Straße unterwegs. Auch die Fans aus des Hamburger Clubs treffen nach und nach an der Mosel ein.

Außergewöhnliche Vorkommnisse habe es bislang aber nicht gegeben, heißt es von der Polizei. Bislang sei alles im Rahmen des zu einem solchen Pokalspiel erwarteten Andrangs.

Die Eintracht bietet in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken einen kostenlosen Park-and-Ride-Service an. Seit 13.30 Uhr sowie bis eine Stunde nach Spielschluss verkehren Busse zwischen Stadion und Nikolaus-Koch-Platz sowie Stadion und Handwerkskammer.

Die Partie gegen St. Pauli wird um 15.30 Uhr angepfiffen. Regionaligist Eintracht Trier hofft auf Unterstützung der Fans. r.g./j.e./jp