| 18:17 Uhr

Städtepartnerschaft
Städtefreundschaft bleibt  wichtiges Thema

Die japanische Generalkonsulin Setsuko Kawahara trägt sich im Beisein von Triers Oberbürgermeister  Wolfram Leibe ins Gästebuch der Stadt Trier ein. 
Die japanische Generalkonsulin Setsuko Kawahara trägt sich im Beisein von Triers Oberbürgermeister  Wolfram Leibe ins Gästebuch der Stadt Trier ein.  FOTO: Stadt Trier
Trier. Die japanische Generalkonsulin Setsuko Kawahara hat sich ins Gästebuch der Stadt Trier eingetragen.

  Vier Monate nach ihrem Amtsantritt in Frankfurt ist  die neue japanische Generalkonsulin Setsuko Kawahara zum Antrittsbesuch im Trierer Rathaus vorbeigekommen. In ihrem Eintrag ins Gästebuch und in dem Gespräch mit Oberbürgermeister Wolfram Leibe spielte die Städtefreundschaft zwischen Trier und Nagaoka eine wichtige Rolle. Daher nahmen auch Johann Aubart, Vorsitzender der Deutsch-Japanischen-Gesellschaft Trier, und deren Generalsekretär Georg Dürig an dem Treffen teil. Aubart wies unter anderem auf den besonderen Wert persönlicher Kontakte und Freundschaften für die Städtepartnerschaft hin.

Die Gesellschaft veranstaltet im November ihre erste Bürgerreise nach Japan.

 Die neue Generalkonsulin hat vor 30 Jahren in Heidelberg studiert und freut sich, ihre Deutschkenntnisse jetzt in der Praxis auffrischen zu können. 1986 hat Setsuko Kawahara ihr Studium des internationalen Rechts an der Fakultät für Rechtswissenschaften der Hitotsubashi-Universität, Tokyo abgeschlossen. Im gleichen Jahr  ist  sie in den Auswärtigen Dienst eingetreten. Von 1987 bis 1989 studierte sie an der Universität Heidelberg im Rahmen der diplomatischen Ausbildung. Zuletzt war Setsuko Kawahara seit 2013 Professorin im  Graduiertenkolleg der Fakultät für Rechtswissenschaften der Hitotsubashi-Universität, Tokyo und seit 2015 Gesandte der Botschaft von Japan in den Niederlanden (Den Haag).

Setsuko Kawahara ist als Generalkonsulin für drei Bundesländer zuständig, darunter Rheinland-Pfalz.