| 17:25 Uhr

Drei Schwer- und eine Leichtverletzte nach zwei Unfällen auf der B 53 bei Trier-Ehrang - Massiver Stau im Feierabendverkehr

FOTO: Agentur Siko
Trier-Ehrang. Zwei fast zeitgleiche Unfälle haben am frühen Donnerstagabend den Verkehr auf der B 53 bei Trier-Ehrang lahmgelegt. Insgesamt wurden drei Personen schwer und eine leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei Schweich geriet kurz nach 16 Uhr eine 23-jährige Autofahrerin, die mit ihrem Kleinwagen auf der B 53 aus Richtung Trier kommend in Richtung Schweich unterwegs, war, zwischen den Abfahrten B 52/Ehranger Brücke und Ehrang/Quint aus ungeklärter Ursache auf den rechten Randstreifen. Beim Versuch, gegenzulenken, verriss sie vermutlich das Lenkrad, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Mauer. Beim Verkehrsunfall wurden die Fahrerin sowie ihre beiden 19-/und 36-jährigen Mitfahrer schwer verletzt. Sie mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Am Kleinwagen entstand Totalschaden. Aufgrund der Landung der beiden Rettungshubschrauber Christoph 10 und Luxembourg Air Rescue kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Im Einsatz waren zudem Notärzte, das DRK sowie die Polizei Schweich.

Für weitere Verkehrsbehinderungen auf der gleichen Strecke sorgte ein weiterer Unfall etwa zwei Kilometer entfernt. Nach Polizeiangaben musste ebenfalls kurz nach 16 Uhr eine 18-jährige Autofahrerin, die auf der Bundesstraße in Richtung Schweich unterwegs war, in Höhe des Trierer Hafens verkehrsbedingt bremsen. Dabei verhakte sich ihr Schuh zwischen Gas- und Bremspedal, so dass sie auf einen vor ihr wartenden Wagen auffuhr und diesen auf einen weiteres Auto schob. Die Unfallverursacherin verletzte sich beim Verkehrsunfall leicht und wurde zur Erstversorgung ins Krankenhaus Trier-Ehrang gebracht. An den unfallbeteiligten Autos entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden in Höhe von etwa 10 000 Euro. Im Einsatz waren ein Notarzt, DRK, sowie die Polizei Schweich.