| 19:40 Uhr

Kommunalpolitik
Ehrang/Quint: Adams und Knopp in der Stichwahl

Trier-Ehrang/Quint. Bis die Menschen in Trier-Ehrang/Quint wissen, wer ihr künftiger Ortsvorsteher ist, vergehen zwei weitere Wochen. Bei der Wahl am Sonntag hat keiner der drei Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht. In der Stichwahl am Sonntag, 24. Juni, stehen sich Bertrand Adams (CDU, erreichte 47,0 Prozent der Stimmen) und Hans-Werner Knopp (SPD, 26,9 Prozent) gegenüber. Von Rebecca Schaal
Rebecca Schaal

Nur knapp nicht gereicht hat es für Christian Schenk, den Kandidaten der UBT. Auf ihn entfielen 26,1 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag in den fünf Wahllokalen am Sonntag bei 25,8 Prozent; rund 7000 Wahlberechtigte waren zur Stimmabgabe aufgerufen.

Der 64-jährige Adams sagte dem TV gestern Abend: „Ich habe vorher schon gesagt: Bei drei Kandidaten muss man mit einer Stichwahl rechnen, das ist nicht ungewöhnlich. Wir sitzen jetzt gerade zusammen und planen den zweiten Wahlgang. Jetzt müssen wir noch einmal 14 Tage kämpfen.“

Das hat auch Kontrahent Knopp vor, samt einer genauen Analyse der Ergebnisse vom Sonntag. „Die UBT ist eine Kraft, Berti Adams ist ein starker Kandidat – aber jetzt fangen wir wieder bei Null an“, sagte der 67-Jährige. Nicht gut sei allerdings die Wahlbeteiligung von 25,8 Prozent gewesen. Er gibt zu bedenken: „In 14 Tagen wird sie wegen des Ferienbeginns noch schlechter sein. Da zählt jede Stimme!“

Glückwünsche für die beiden Kandidaten der Stichwahl gab’s am Sonntagabend von Schenk (38), der zufrieden mit seinem Abschneiden ist: „Dafür, dass ich zum ersten Mal und für eine Freie Wählergruppe gestartet bin, kann ich mit dem Ergebnis absolut zufrieden sein – zumal ich in meinem Kernbereich, hier in Quint, fast 40 Prozent geholt habe.“