| 21:07 Uhr

Ein "Einkaufskörbchen" für Pfalzel

Petra Theisen eröffnet heute ihren Lebensmittelladen in Pfalzel. Wer für 25 Euro einkauft, erhält als Dankeschön einen Einkaufskorb dazu.Foto: Gabriela Böhm
Petra Theisen eröffnet heute ihren Lebensmittelladen in Pfalzel. Wer für 25 Euro einkauft, erhält als Dankeschön einen Einkaufskorb dazu.Foto: Gabriela Böhm
PFALZEL. Lange Jahre mussten 3000 Pfalzeler beim Lebensmitteleinkauf längere Fahrten zum nächsten Supermarkt in Kauf nehmen oder waren auf rollende Anbieter angewiesen. Das ist ab heute anders: In der Pfalzeler Straße eröffnet ein privat geführtes Einzelhandelsgeschäft - das "Einkaufskörbchen". ARRAY(0x18e30f978)

Es scheint, dass die Sache Hand und Fuß hat. In der Pfalzeler Straße 6a, wo das Einzelhandelsgeschäft "Einkaufskörbchen" heute seine Pforten öffnet, haben liebevolle Hände gewaltet. Ansprechend werden den potenziellen Kunden Waren unterschiedlichster Art präsentiert. Petra Theisen, diplomierte Betriebswirtin, bietet auf 75 Quadratmetern den Pfalzelern Lebensmittel des täglichen Bedarfs. Vergangene Woche lief der Countdown noch: Der Anstrich in freundlichen Gelb-, Orange- und Grüntönen, den der frisch angetraute Ehemann Johannes übernommen hat, ist noch feucht, die unbehandelten Holzregale verströmen einen angenehmen, wohnlichen Geruch. Und immer wieder platzen Besucher in das Geschäft, in dem Petra Theisen noch mit Reinigungsarbeiten beschäftigt ist.Bring-Service und Naturprodukte

Ein benachbarter Elektrohändler bietet seine Hilfe an, und der Zusteller bringt eine Ladung Kisten. Aus denen zieht Petra Theisen hübsche Einkaufskörbe - das Eröffnungsgeschenk für Kunden, die für mehr als 25 Euro am ersten Tag bei ihr einkaufen. "Ich wollte gerne etwas eigenes auf die Beine stellen. Etwas, das mit Menschen zu tun hat und sinnvoll ist. Und das ist eben die Eröffnung eines Lebensmittelladens in Pfalzel, der den Leuten lange Jahre fehlte", erzählt die 39-Jährige, die seit zehn Jahren in Pfalzel wohnt und einen sicheren Vollzeit-Job in der Werbebranche zugunsten des "Einkaufskörbchens" aufgegeben hat. Schon vor Monaten kursierten Gerüchte in Pfalzel, dass es endlich wieder einen Lebensmittelladen geben würde. Die Gerüchte galten als best gehütetes Geheimnis im Stadtteil. Denn Petra Theisen hatte sich die Entscheidung zur Selbstständigkeit keineswegs leicht gemacht. Es galt, hartnäckige Überzeugungsarbeit bei ihrem Ehemann zu leisten. "Er war anfangs total entsetzt von meiner Idee", sagt Theisen. Viele Gespräche über die Machbarkeit des Vorhabens waren zu führen - es galt, sich in das Thema hinein zu arbeiten. Vorangegangen war eine Suchanzeige im Trierischen Volksfreund im vorigen Dezember, über die Theisen das Ladenlokal fand. Ein Sonnenstudio war zuletzt in dem Laden, zuvor die Drogerie der Familie Harings, der auch das Gebäude gehört. Der künftige Ortsvorsteher Werner Pfeiffer freut sich über den neuen Laden und hofft, dass die Pfalzeler ihn annehmen. "Sicher entsteht dort auch eine soziale Kontaktstelle", meint er. Obst, Gemüse, Süß-, Teig- und Backwaren, Einweg-Getränke, Fertiggerichte, Dosen - 800 Artikel des täglichen Bedarfs gibt's im "Einkaufskörbchen" zu kaufen. Auf die so genannten Alkopops - süße Mischgetränke mit harten Alkoholika - hat Theisen verzichtet. Dazu gibt es fair gehandelte Produkte und Naturkosmetik. "Die Pfalzeler müssen mir sagen, was sie brauchen", sagt Theisen. Denn das Sortiment sei durchaus erweiter- und veränderbar. "Mit der Preis-Konkurrenz der Discounter kann ich zwar nicht mithalten", sagt Theisen. Aber mit ihrem Angebot vor Ort, Sonderangeboten, Vergleichs-Einkaufskörbchen und mit einer locker-freundlichen Atmosphäre will sie den Discountern entgegen treten. Zu ihren Stärken wird ein Bringservice zählen für Kunden, die ihre Waren nicht selbst nach Hause tragen können. "Das macht dann mein Mann", sagt Theisen, "ohne sein Engagement hätte das alles nicht geklappt." Am Montag: Neue Atmosphäre am umgestalteten Aussichtspunkt Sickingenstraße.