| 20:36 Uhr

Elf Löschzüge, mehr als 200 Einsätze und fast 300 Mitglieder

Trier. In Trier gibt es derzeit elf freiwillige Feuerwehren. 2010 waren diese 213-mal im Einsatz. Nicht nur die Mitgliederzahlen sind in den vergangenen sechs Jahren leicht gestiegen, auch finanziell geht es den Löschzügen gut. Falk Straub

Trier. 170 Jahre nach der Gründung der ersten freiwilligen Feuerwehr sind in der Region Trier 12 985 freiwillige Feuerwehrleute aktiv. 293 davon stammen aus Wehren in Trier. Im vergangenen Jahr wurden diese 489-mal alarmiert, 213-mal kamen sie zum Einsatz.
Die Freiwillige Feuerwehr Trier verfügt über elf Löschzüge. Diese sind in den Stadtteilen Biewer, Ehrang, Euren, Herresthal, Irsch, Kürenz, Olewig, Pfalzel, Ruwer, Zewen und in der Stadtmitte stationiert. Jeder dieser Löschzüge besitzt eine Jugendfeuerwehr. Die Wehren in Herresthal und Zewen haben eine gemeinsame Jugendabteilung.
Jede Wehr hat Sonderaufgaben


Bei Gefahrenlagen in ihrem Stadtteil - wozu neben Bränden auch Hochwasser, schwere Verkehrsunfälle und Naturkatastrophen zählen - kommen die Löschzüge gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Trier zum Einsatz. Darüber hinaus haben die Feuerwehrleute bei Großveranstaltungen Brandschutzdienst. Mit Sonderaufgaben sind gleich mehrere Wehren betraut. Währen die Löschzüge Ruwer, Pfalzel und Biewer für den Hochwasserschutz verantwortlich zeichnen und der Löschzug Biewer für die Wasserversorgung bei Waldbränden sorgt, leisten die Löschzüge Ehrang, Pfalzel und Zewen insbesondere bei Verkehrsunfällen technische Hilfe. Die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte ist zudem für die Entgiftung im Gefahrstoff einsatz und für den Katastrophenschutz zuständig.
Kein demografischer Einfluss



Personelle Probleme durch die demografische Entwicklung scheint es bei den Löschzügen in Trier derzeit nicht zu geben. Während die Mitgliederzahlen in der Region Trier in den vergangenen sechs Jahren leicht gesunken sind, konnten die elf Wehren in Trier im selben Zeitraum einen leichten Zuwachs verbuchen. Waren es 2005 noch 219 Mitglieder in der freiwilligen und 119 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, sind es momentan 293 beziehungsweise 130. Auch finanziell sind die Trierer Löschzüge gut aufgestellt.
"Zurzeit gibt es bei uns keine finanziellen Engpässe. Auch über eine Zusammenlegung von Löschzügen denken wir nicht nach", sagt Jörg Raskopp vom Amt für Brand-, Zivilschutz und Rettungsdienst.