| 21:47 Uhr

Episodenroman über ein faszinierendes Land

Leben im Land der Fußball-Weltmeisterschaft 2010. Für Ulf Kaschl war das bereits zweimal Realität: 2000 und 2009/10 lebte der gebürtige Trierer jeweils für ein Jahr am Kap der guten Hoffnung. Heute stellt er seinen Debütroman "Roadmovie Kapstadt" über das südlichste Land Afrikas im Restaurant Jahrezeiten auf dem Petrisberg vor.

Trier. (sthi) Die Reiseleidenschaft wurde Ulf Kaschl in die Wiege gelegt. Kurz nach seiner Geburt verließen seine Eltern mit ihm Trier; die ersten beiden Jahre seines Lebens verbrachte er in der Türkei. "Deswegen liegen mir wohl eher die südlichen Länder", flachst der 34-Jährige. Diese Reiseleidenschaft ließ Kaschl auch während seines Studiums nicht los und führte ihn schließlich nach Kapstadt.

Die Stadt am Kap der guten Hoffnung zog ihn so sehr in ihren Bann, dass er mittlerweile neun Mal dort war. Im Rahmen seines Sabbatjahres reiste der Biologie- und Englischlehrer 2009/10 durch die Welt und landete - in Kapstadt.

Die Vielfalt und Zerrissenheit Südafrikas beschreibt Kaschl mit der Metapher der "Cappuccino-Gesellschaft": Die schwarze Mehrheit fülle einen Großteil der Tasse. Obenauf schwimme der weiße Milchschaum. Und auf diesem Schaum seien ein paar Schokoladenstreusel verteilt. Ein Mix aus Schwarz und Weiß, der immer wieder zu Reibereien führe. "Es gibt nicht viel Miteinander, die meisten leben nebeneinander her."

Das Land an der Südspitze Afrikas hat für Kaschl "jede Menge zu bieten" und sei Lebensfreude pur. Seine Erlebnisse hat er im Weblog www.kaschl.de allgemein zugänglich aufgezeichnet. Zunächst als Informationsseite für Freunde und Familie gedacht, wuchs der Blog und hat seit 2007 zahlreiche Einträge. Doch damit wollte Kaschl seinen Roman nicht füllen. Vielmehr erzählt er die Geschichte eines Mannes, Alexander, der durch die Welt reist und die Vielfalt Südafrikas entdeckt.

Sein Debütroman "Roadmovie Kapstadt", der im Verlag "éditi ons trèves" erschienen ist, wird heute, 27. Mai, im Restaurant Jahreszeiten auf dem Petrisberg in Trier vorgestellt. "Wenn ich aus Südafrika zurückkam, habe ich meist das erzählt, was die Leute hören wollten", erzählt Kaschl. So werde aber viel verschwiegen.

Sein Episodenroman geht nun über die klassischen - meist positiven - Reiseberichte hinaus. Dazu gesellen sich "Abenteuer, Liebe und Romantik", wie Kaschl sagt. Zudem beschreibt er die rasante Entwicklung Kapstadts und die Fortschritte des Landes in den vergangenen Jahren.

Die Fußballweltmeisterschaft sieht Kaschl als einmalige Chance für das Land. "Die Stadien sind klasse, und ich erwarte eine laute, bunte und große Party!"

Infos im Internet unter www.treves.de