| 17:48 Uhr

Erneuter Bombenfund in Trier-Ehrang - Weitere Blindgänger auf dem Gelände möglich (Fotos)

FOTO: Agentur Siko
Trier. Bei Bauarbeiten in Trier-Ehrang ist am Montag erneut eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Nach ersten Schätzungen liegt sie von dem Fundort der vor gut zwei Wochen entschärften Bombe etwa einen Steinwurf weit entfernt. Christiane Wolff

Mit Metalldetektoren hat am Montagnachmittag eine Fachfirma das Baugrundstück in der Ehranger Heinestraße abgesucht, auf dem vor 14 Tagen eine Blindgängerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und entschärft wurde.

Der Detektor schlug nach TV-Informationen neun Mal an. Die verdächtigen Stellen wurden mit Sprühfarbe markiert. Anschließend wurde vorsichtig die Erde abgetragen. Zweimal ohne Befund, unter dem dritten Markierungskreuz wurde schließlich tatsächlich ein weiterer Blindgänger gefunden.Die weiteren sechs markierten Stellen sollen am Dienstag freigelegt und untersucht werden. Die Polizei ist nach Angaben der Stadt während der Nacht vor Ort und bewacht das Gelände.

Bei dem heute entdeckten Blindgänger handelt es sich um eine amerikanische Fliegerbombe mit einem Gewicht von 125 Kilo. Warum der Sprengkörper nicht explodiert ist, ist unklar. Beide Zünder der stark verrosteten Bombe sind vollständig intakt. Nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes geht derzeit keine Gefahr von dem Blindgänger aus.

Sollte es am Dienstag keine weiteren Funde geben, wird die Evakuierung laut Stadtsprecher Michael Schmitz ablaufen wie am 27. August, als die erste Bombe in Trier-Ehrang entschärft wurde, ebenfalls eine Zwei-Zentner-Bombe. An diesem Sonntagmorgen mussten rund 800 Bewohner ihre Häuser verlassen, die im Umkreis von 300 Metern um den Fundort wohnen.

FOTO: TMVG