| 18:27 Uhr

Projekt
Unternehmen und soziale Einrichtungen Hand in Hand aktiv

Mitarbeiter des Trierer Unternehmens  GKN Driveline helfen im Rahmen der Aktion „Trier aktiv im Team“ beim Bau einer Spiel-, Sitz- und Aktionsecke für das Naturfreundehaus Trier-Quint.
Mitarbeiter des Trierer Unternehmens  GKN Driveline helfen im Rahmen der Aktion „Trier aktiv im Team“ beim Bau einer Spiel-, Sitz- und Aktionsecke für das Naturfreundehaus Trier-Quint. FOTO: Lukas Sanwald
Trier. Unternehmen aus der Region unterstützen soziale Einrichtungen: Dieses Konzept der Initiative TAT – Trier Aktiv im Team geht bereits in die elfte Runde. Dadurch können mehr Projekte gemeinnütziger Einrichtungen realisiert werden. Von Lukas Sanwald

  Unternehmen aus der Region Trier stellen in der Woche vom 17. bis zum 21. September  im Rahmen der Initiative TAT – Trier Aktiv im Team ihre Mitarbeiter für einen Tag lang frei, damit diese Partnereinrichtungen bei der Verwirklichung ihrer Projekte helfen können.

Carsten Müller-Meine, Projektleiter und Geschäftsführer der Ehrenamtsagentur Trier, freut sich, dass sich auch in diesem Jahr wieder so viele Unternehmen beteiligen: „Dank der Hilfe durch die Unternehmen können viele Projekte der gemeinnützigen Einrichtungen realisiert werden, die sonst nicht möglich gewesen wären.“ Dabei geht es weniger um finanzielle Unterstützung, sondern vielmehr um die Manpower und das nötige Know-How.“ Aber auch für die Unternehmen würde die Arbeit völlig neue Blickwinkel auf das ehrenamtliche Engagement eröffnen.

Müller-Meine ist stolz, dass unter den 24 Unternehmen, die sich in diesem Jahr an der Umsetzung von 23 Projekten beteiligen, sowohl große, überregional agierende, als auch kleine Unternehmen mit nur wenigen Mitarbeitern finden.

Sieben Unternehmen konnten erstmals für eine Kooperation gewonnen werden, die anderen waren bereits in den Vorjahren an der Aktion beteiligt.

Trier Aktiv im Team zeige beispielhaft, wie bunt und engagiert  die Zusammenarbeit zwischen Triers Einrichtungen, Vereinen, Organisationen und Unternehmen sei.

Seit Jahren dabei ist auch Rainer Wagner, Ausbildungsleiter bei GKN Driveline in Trier. Er erzählt von durchweg positiven Erfahrungen mit der Engagementwoche von Trier Aktiv im Team: „Die Mitarbeiter reißen sich quasi darum, bei den sozialen Projekten mitzuhelfen.“

In diesem Jahr hilft GKN beim Bau einer Spiel-, Sitz- und Aktionsecke für das Naturfreundehaus Trier-Quint. Auch dort hat man bereits gute Erfahrung mit der Engagementwoche gemacht. So wurde in den letzten Jahren bereits eine Bühnenrückwand neu gestaltet und ein Kräutergarten gebaut.

In weiteren Projekten werden unter anderem der Holz-Lokomotive in der Stadtbibliothek Palais Walderdorff ein neuer, bunter Anstrich verpasst, Internetauftritte verbessert und Gärten von Grundschulen oder Spiel- und Kletterecken von Kitas auf Vordermann gebracht.

Zum Abschluss der Engagementwoche treffen sich alle Beteiligten am Freitag, 21. September, zur After-Work-Party in den Trierer Viehmarktthermen.