| 21:34 Uhr

"Extremo": Popp zieht's doch nach draußen

So wie hier beim Open-Air der Berliner Band MIA im Vorprogramm von Rosenstolz im Spätsommer 2006 soll es auch künftig wieder im Amphitheater aussehen.TV-Foto: Archiv/Roland Morgen
So wie hier beim Open-Air der Berliner Band MIA im Vorprogramm von Rosenstolz im Spätsommer 2006 soll es auch künftig wieder im Amphitheater aussehen.TV-Foto: Archiv/Roland Morgen
Er kann es einfach nicht lassen. Noch vor einigen Monaten hatte Konzertveranstalter Ingo Popp resigniert das Ende seiner Open-Airs angekündigt. Jetzt die Kehrtwende: Am ersten August-Wochenende füllt Popp das Amphitheater. Der Auftritt der Rock-Band "In Extremo" ist bereits unter Dach und Fach, zwei weitere Acts sollen folgen. Es werden nicht die einzigen kulturellen Höhepunkte der kommenden Monate sein. Von unserem Redaktionsmitglied Manuel Kölker

Trier. Weiße Kaiserthermen, Kinder-Städte und "In Extremo" - dazu die Antikenfestspiele, zahlreiche Ausstellungen und natürlich "Brot&Spiele". Die nächsten Monate werden für Kultur-Liebhaber eine wahre Wonne. Vielen Veranstaltungen sollte jedoch ein Stoßgebet zum Himmel voran gehen, sie finden unter freiem Himmel statt. Eine Tatsache, die Ingo Popp fast zum Verzweifeln gebracht hätte. Seine Open-Airs litten unter dem miesen Sommer 2007. Abstand wolle er nun davon gewinnen, sagte er. Jetzt der Rückzieher vom Rückzieher. "Es ist natürlich auch eine Herzensangelegenheit", so Popp. Am 1. August bittet er nun die Mittelalter-Rockband "In Extremo" ins Amphitheater. Auch an den beiden folgenden Tagen will er die römische Arena füllen. "Wir liegen in den Schlusszügen und hoffen, bald Vollzug melden zu können." Mögliche Interpreten nennt er nicht, nur soviel: "Es geht in den Bereich Mainstream - etwas, was jeder mag."Ebenfalls ein Ohren-, aber auch ein Ausgenschmaus dürfte Thomas Schwabs "Ganz in Weiß"-Open Air am 9. August in den Kaiserthermen werden. "Alle sollen in weiß gekleidet erscheinen. So erreichen wir ein außergewöhnliches visuelles Erlebnis", sagt Schwab.Traditionell - und sehr beliebt - die "Antikenfestspiele" (7. bis 27. Juni, Amphitheater) und "Brot&Spiele" (15. bis 17. August, Kaiserthermen und Amphitheater). Gerhard Weber, Indendant des Theaters Trier, hat bei den "Antikenfestspielen" die künstlerische Leitung für "Nabucco", "Antigone" und ein Festspiel-Konzert "Römisches Trier - italienische Nacht", während das Bühnenbild schon jetzt für Gesprächsstoff sorgt: Aktionskünstler HA Schult präsentiert seine berühmten "Trash People": menschgroße Figuren, zusammengesetzt aus Müll. Auch Kinder kommen auf ihre Kosten: Sie können sich in der "Stadt der Fantasie" (14. bis 22. Juni) und in der Spielstadt "Trier um 1848" (14 Juli bis 1. August) austoben. Kultur Seite 23Extra Veranstaltungen: Bis 22. Juni: Ausstellung "100 000 Jahre Sex", LM (Landesmuseum); 25. April bis 1. Juni: Ausstellung: "Die untadelige Penelope", VT (Viehmarktthermen); 1. bis 27. Mai: Ausstellung: "Panoramabilder der Welterbestätten Deutschlands", VT; 7. Mai: Literatur im Foyer: "Kampf um Troja", VT; 7. bis 27. Juni: Antikenfestspiele, AT (Amphitheater); 9. Juni bis 6. Juli: Ausstellung "Die Barbarathermen", VT; 14. bis 26. Juni: Stadt der Fantasie, KT (Kaiserthermen); 14. Juli bis 1. August: Spielstadt: "Trier um 1848", KT; 17. Juli bis 17. September: Ausstellung: "HundeAugenBlicke", VT; 1. August: "In Extremo", AT; 9. August: Ganz in Weiß-Open-Air; KT; 15. bis 17. August: Brot&Spiele, KT; 4. September bis 11. Januar: Ausstellung: "Bilder machen Leute", LM; 26. September bis 11. Januar: Ausstellung: "Deutsche Malerei zwischen Paris und München", LM; 1. bis 30. November: Austellung "Tafelbilder für Ingeborg Bachmann", VT (mek)