| 21:35 Uhr

Felix, Leon und Marie sind Spitzenreiter

Der Turm Jerusalem am Domfreihof ist in Trier der mit Abstand beliebteste Ort für eine standesamtliche Trauung. TV-Foto: Archiv/Christiane Wolff
Der Turm Jerusalem am Domfreihof ist in Trier der mit Abstand beliebteste Ort für eine standesamtliche Trauung. TV-Foto: Archiv/Christiane Wolff
"Überalterung", "Kindermangel", "niedrige Geburtenrate" - Begriffe, die in der Diskussion um die demografische Entwicklung immer wieder fallen. Die Statistik des Standesamts Trier zeigt zwar einen deutlichen Anstieg der Sterbefälle, allerdings verzeichnet die Behörde auch bei den Geburten ein ordentliches Plus. Von unserem Redaktionsmitglied Nina Ebner

Trier. "Traue keiner Statistik" lautet eine gängige Empfehlung. Legt man diese zugrunde, sollten wohl aus den Zahlen des Standesamts Trier keine Rückschlüsse auf den langfristigen demografischen Wandel der Stadt gezogen werden. Dennoch gibt die Statistik zumindest bezüglich der Geburten Anlass zur Hoffnung: 2160 Babys - 130 mehr als im Vorjahr - erblickten 2007 in den Trierer Krankenhäusern das Licht der Welt. Mit Abstand beliebtester Vorname für Mädchen war Marie, bei den Jungen setzten sich Felix und Leon gemeinsam an die Spitze.Trauungen am Domfreihof oder im Schloss Monaise

Nicht weiter verwunderlich angesichts einer immer älter werdenen Gesellschaft ist der Anstieg der folgenden Zahl: Wurden 2006 1689 Sterbefälle beim Trierer Standesamt registriert, waren es im vergangenen Jahr sogar 1830. Ein kleines Minus verzeichnete die Behörde allerdings bei den Eheschließungen: 642 Paare - 21 weniger als im Vorjahr - wurden im vergangenen Jahr im Trierer Stadtgebiet getraut.Nicht aufgeführt in der Statistik des Standesamtes ist dagegen die Anzahl der in Trier ausgesprochenen Scheidungen. Das zuständige Amtsgericht hat bislang nur die Fälle aus dem ersten Halbjahr statistisch erfasst, 244 Ehen wurden von Januar bis Ende Juni 2007 geschieden. Sollte sich dieser Trend im zweiten Halbjahr fortgesetzt haben, wäre dies ebenfalls ein Anstieg gegenüber insgesamt 454 Scheidungen im Jahr 2006.Ambiente lockt auch Nicht-Trierer Brautleute an

"Zu beachten ist bei den Zahlen des Standesamts, dass nicht nur Trierer beurkundet werden, sondern alle Personen, die in Trier geboren werden, versterben oder heiraten", erklärt Ralf Frühauf, Pressesprecher der Stadt, "das Einzugsgebiet ist wegen der Vielzahl von Krankenhäusern recht groß".Bei etwa 20 Prozent liegt etwa die Anzahl der Trauungen von Paaren, die nicht in Trier wohnen - ein Umstand, der laut Frühauf besonders auf das attraktive Ambiente des Turms Jerusalem und des Domfreihofs zurückzuführen ist. Dort führte das Standesamt im vergangenen Jahr fast alle Eheschließungen durch, eine Handvoll Trauungen gab es noch im Schloss Monaise. Wahrscheinlich nicht unbedingt wegen des stilvollen Ambientes traute sich außerdem ein Paar in einem Besucherzimmer der Justizvollzugsanstalt in Trier. Extra Die beliebtesten Vornamen für Trierer Neugeborene 2007: Mädchen: Marie (57); Sophie (47); Maria (39); Katharina (29); Anna (27); Lena (25); Lara, Leonie (21); Johanna (29); Nele (19). Jungen: Felix, Leon (31); Paul (28); Maximilian (27); Johannes (25); Lukas, Tim (22), Julian (21); Jakob (20); Alexander, David, Jan (19). (neb)