| 20:35 Uhr

Festes Ritual zu Wochenbeginn: Die Bridgerunde im Nells-Park-Hotel

Seit fast 20 Jahren Mitglied im Bridgeclub Trier: Monika Luy. TV-Foto: Kathrin Knieps-Vogelgesang
Seit fast 20 Jahren Mitglied im Bridgeclub Trier: Monika Luy. TV-Foto: Kathrin Knieps-Vogelgesang
Trier. Seit etwa 20 Jahren steht der Montagabend bei Monika Luy (56) im Zeichen des strategischen Kartenspiels Bridge. Sie ist Mitglied im Trierer Bridgeclub. Einmal mit dem Spiel zu pausieren, kommt für sie nicht infrage.

Trier. "Etwa 15 Tische mit vier Personen, je zwei Spieler sitzen sich voll konzentriert gegenüber. Nach drei Spielen (jedes Spiel dauert etwa sieben Minuten) werden die Tischpartner gewechselt, und nur dann wird es im Raum etwas lauter. Dieser Ablauf und die Ruhe üben eine starke Faszination auf mich aus. Fast immer spiele ich mit meiner Spielpartnerin Ursula Bödeker.
.
TV-Serie Mein Verein


Seit fast 20 Jahren lässt mich die Begeisterung für Bridge nicht mehr los. Alles begann damit, dass 1992 eine meiner Flightpartnerinnen beim Golf erzählte, eine gewisse Frau Friese gäbe bei der Volkshochschule Trier Bridge-Unterricht. Wir wurden gefragt, ob wir Lust hätten, einmal mitzukommen. Ich für meinen Teil wollte eigentlich nur mal schnuppern, und daraus entwickelte sich eine langjährige Leidenschaft für den Denksport, der laut einer Theorie durch britische Soldaten in der Zeit des Krimkriegs (Mitte des 19. Jahrhunderts) erfunden wurde
Mittlerweile spiele ich in der Landesliga und fahre dreimal im Jahr zu Wettkämpfen. Bridge ist mein ganzjähriges Hobby. Mit der Zeit haben sich auch viele Freundschaften ergeben, man trifft sich auch mal privat. Im Club habe ich verschiedene Aufgaben: Ich bin Sportwart, Turnierleiterin und Beauftragte für besondere Aufgaben. Jedes Jahr werden ein gemeinsames Sommerfest aller Mitglieder und die Clubmeisterschaft organisiert. In der Adventszeit richten wir ein Weihnachtsturnier aus, bei dem für einen karitativen Zweck gesammelt wird. Das ist eines der Dinge, die ich am Bridgeclub schätze. Außerdem hat das Bridgespielen einen hohen Entspannungsfaktor für mich: Ich kann ausgezeichnet von meinem Job als Immobilienmaklerin abschalten und bekomme neue Inspiration.
Der Bridgeclub nimmt am sogenannten "Challenger-Cup" teil, der vom Deutschen Bridge-Verband ausgerichtet wird. Seit drei Jahren gibt es diese Meisterschaft. Von der Startgebühr wird ein Euro für eine gute Sache gespendet. Besonders freue ich mich auch auf Anfang Dezember, dann findet in Koblenz das alljährliche Kneipenturnier statt.
Aufgezeichnet von Kathrin Knieps-Vogelgesang
Extra

Der Bridgeclub Trier wurde am 23. Oktober 1980 mit 20 Mitgliedern gegründet und hat mittlerweile 82 Mitglieder, davon 15 Männer. Das älteste Mitglied ist mehr als 80 Jahre alt, das jüngste Anfang 40. Gespielt wird zweimal wöchentlich: montags ab 18 Uhr im Nells-Park-Hotel, donnerstags ab 15.30 im Restaurant "La Palma" am Stadion. Ansprechpartnerin und erste Vorsitzende des Bridgeclubs Trier ist Inge Didié aus Wasserliesch, Telefon 06501/14463 oder E-Mail an inge.didie@t-online.de. Mehr Infos: www.bridgeclub-trier.de kkv