| 11:40 Uhr

Forschung in Trier und Luxemburg: Trauer um Wissenschaftler Dieter Ferring

Der Wissenschaftler Dieter Ferring starb am 3.8.2017. Foto: Uni Luxemburg
Der Wissenschaftler Dieter Ferring starb am 3.8.2017. Foto: Uni Luxemburg FOTO: Universität Luxemburg
Trier. Der international anerkannte Forscher Dieter Ferring ist tot. Wie erst jetzt bekannt wurde, starb der Psychologe, der viele Jahre als Dozent und Professor an den Universitäten Trier und Luxemburg gelehrt hat, bereits am 3. August. Er wurde nur 59 Jahre alt. Thomas Zeller

Ferring startete seine akademische Laufbahn an der Universität Trier. Hier schloss er 1984 sein Diplomstudium in Psychologie ab und promovierte 1987. Die folgenden 15 Jahre arbeitete er hier als Forscher und Dozent tätig, bevor er seine Habilitation zum Professor erhielt.

2002 wechselte Ferring als Professor an die Uni Luxemburg. Hier lehrte er Erziehungs- und Entwicklungspsychologie sowie Psychogerontologie. Außerdem betreute er hier als wissenschaftlicher Leiter den Master-Studiengang in Gerontologie sowie den Bachelor-Studiengang in Psychologie. Seit 2006 war Ferring zudem Leiter der integrativen Forschungsgruppe für soziale und persönliche Entwicklung (INSIDE) an der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften.

Seinen Ruf als renommierter Forscher erwarb sich Ferring unter anderem als Co-Autor von über 70 wissenschaftlichen Forschungsarbeiten, sowie als Autor von mehr als 40 Beiträgen in der Fachliteratur und von fünf Büchern. Außerdem war er Vize-Herausgeber der Fachzeitschrift "GeroPsych - The Journal of Gerontopsychology and Geriatric Psychiatry".

Neben seiner Arbeit engagierte sich Ferring auch in verschiedenen sozialen Projekten. So war er beispielsweise stellvertretender Vorstandschef des Trierer Palais e.V.. Der Verein macht sich seit mehreren Jahrzehnten in der Region um die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe verdient.

Extra: Hier geht es zur Online-Trauerseite für Dieter Ferring.