| 20:36 Uhr

Geschichte für ihre Tochter geht in den Druck

„Catharina und der Ruf des Waldes“ ist der Titel des Erstlingswerks der 29-jährigen Jennifer Heil. TV-Foto: Rosemarie Schmitt
„Catharina und der Ruf des Waldes“ ist der Titel des Erstlingswerks der 29-jährigen Jennifer Heil. TV-Foto: Rosemarie Schmitt
Trier/Kinheim. Jungautorin Jennifer Heil schreibt Geschichten für Kinder. Dabei kann es auch mal etwas gruselig werden. "Catharina und der Ruf des Waldes" heißt die erste als Buch veröffentlichte Geschichte der 29-Jährigen. Rosemarie Schmitt

Trier/Kinheim. Wenn Feen von Kobolden erpresst werden, dann könnte das eine Geschichte von Jennifer Heil sein. Die gebürtige Triererin liest täglich ihrer dreijährigen Tochter Geschichten vor. Catharina kann es kaum erwarten, selbst zu lesen. Sie sei ganz wild auf Bücher, sagt ihre Mutter. Ihre derzeitige Lieblingsgeschichte handelt von Jahreszeitenfeen, unheimlichen Stimmen aus dem Wald, diebischen Kobolden und einem Winter, der sich partout nicht verabschieden möchte. Die Feen haben ein Riesenproblem und bitten ein Menschenkind um Hilfe, dieses Menschenkind heißt Catharina. Das ist keineswegs ein Zufall, denn die Autorin des Buches "Catharina und der Ruf des Waldes" ist Jennifer Heil, die Mutter von Catharina.
Acht Wochen Arbeit am Text


"Catharina und der Ruf des Waldes" ist eine von vielen Geschichten von Jennifer Heil, aber die erste, die sie veröffentlicht hat. Acht Wochen schrieb die 29-Jährige an diesem Text, zunächst jedoch nicht mit dem Ziel, ihn zu veröffentlichen. Erst als die Geschichte fertig war, kam sie auf die Idee, das Manuskript "einfach mal so" an zwei Kinderbuchverlage zu schicken, deren Adressen sie sich im Internet besorgte. Nach kurzer Zeit bereits hatte sie die erste Absage im Briefkasten. Fast hätte Heil die Angelegenheit vergessen, wäre nicht nach fünf Wochen die Zusage des anderen Verlags gekommen. Die Jungautorin hatte bereits 150 feste Vorbestellungen, bevor das Buch mit einer Erstauflage von 500 Stück in den Druck ging.
Schon als Kind hatte Jennifer Heil eine Vorliebe für das Erzählen von Geschichten. In ihrer Familie stieß sie dabei nicht immer auf Gegenliebe. "Nein, hör doch auf mit deinen Gruselmärchen, sonst mach ich heute Nacht wieder kein Auge zu", hörte sie früher oft von ihrer Großmutter, wenn sie wieder eine ihrer Geschichten zum Besten gab.
Die gebürtige Triererin ist nach ihrer Ausbildung zur Krankenschwester vor einigen Jahren moselaufwärts nach Kinheim gezogen. Seit Catharinas Geburt beschäftigt sich Heil ganz besonders mit Kinderliteratur. "Ich finde das Lesen sehr wichtig und auch, dass man den Kindern vorliest. Das fördert die Sprachentwicklung sehr stark", davon ist die junge Mutter und Autorin überzeugt.
Der Frauenroman, den Heil begonnen hat, liegt derzeit auf Eis, stattdessen arbeitet sie an der Fortsetzung von "Catharina und der Ruf des Waldes".
Jennifer Heil: Catharina und der Ruf des Waldes, ISBN 978-3-86196-047-8, Taschenbuch, 56 Seiten, 8,90 Euro; erschienen im Papierfresserchens MTM-Verlag.