| 19:07 Uhr

Glamour, Glut und Gladiatoren

So stimmungsvoll soll es auch in diesem Sommer wieder aussehen: Die Band "Toto" füllte im August 2000 das Amphitheater.Foto: TV -Archiv/Friedemann Vetter
So stimmungsvoll soll es auch in diesem Sommer wieder aussehen: Die Band "Toto" füllte im August 2000 das Amphitheater.Foto: TV -Archiv/Friedemann Vetter
TRIER. Was vor zwei Jahren als Initiative zur Belebung der antiken Stätten in Trier begann, hat sich inzwischen zu einem runden, vielfältigen Veranstaltungsprogramm gemausert: Der "Erlebnissommer Römisches Trier" liefert serienweise kulturelle Höhepunkte vor historischer Kulisse. ARRAY(0xf02c06d0)

Die Phalanx der Veranstalter überwog während der Programm-Pressekonferenz in den Viehmarktthermen bei weitem die Zahl der Journalisten: Deutlicher lässt sich kaum dokumentieren, in welchem Maß sich die Konzerte und Aufführungen in Amphitheater, Viehmarkt- oder Kaiserthermen inzwischen etabliert haben. Über den Daumen gepeilt sind es mehr als 40 Abende, die das Publikum im Sommer 2003 ins römische Ambiente locken sollen. Von Rock bis Klassik reicht das Angebot, fast ausnahmslos organisiert von örtlichen Veranstaltern. Man habe mit der Initiative "Antike Lebenswelt Trier" einen Impuls geben wollen, sagte Hausherr Thomas Metz von "Burgen, Schlösser, Altertümer Rheinland-Pfalz", "und dieser Impuls ist angekommen". Das Angebot verknüpfe Kultur und Tourismus, verschaffe aber auch dem einheimischen Publikum die Chance auf rare Highlights. Ein ganzes Paket solcher Höhepunkte konnte Konzert-Impresario Ingo Popp für die Kaiserthermen auspacken. Eine Woche lang, vom 16. bis 21. Juli, verwandelt er das antike Bad in eine Musik-Arena. Edel-Komödiantin Sissi Perlinger setzt den Startschuss, dann folgt Rock-Legende Ritchie Blackmore, an dessen Fersen sich Jazz-Gigant George Benson heftet, bevor er wiederum Platz macht für Trier-Stammgast Ezio, in dessen Windschatten der "Arzt im Ruhestand" Farin Urlaub läuft. Für das furiose Finale zeichnet - das Beste soll man sich immer bis zum Schluss aufheben - Weltstar Ute Lemper verantwortlich. Danach sollen eigentlich vom 25. Juli bis 10. August Gladiatoren, Weltraumkämpfer und Matrix-Klone durch die Thermen toben. Aber noch steht nicht fest, ob das Broadway-Kino sein beliebtes Open-Air-Cinema auch in diesem Jahr wieder auf die Beine stellt. Vom 15. bis 17. August halten aber definitiv wieder lebende Gladiatoren Einzug: Dann, wenn das römische Dorf von "Brot und Spiele" auf der Palaestra wieder öffnet. Dann läuft auch noch die beliebte "historische Spielstadt" der mobilen Spielaktion, die sich diesmal vom 11. bis 29. August dem Leben der Kelten widmet. Auch im Amphitheater wird in diesem Jahr bei "Brot und Spiele" wieder schau-gekämpft. Schon wenige Wochen zuvor, vom 26. Juni bis 16. Juli, kämpfen die Antikenfestspiele an gleicher Stätte mit dem Wettergott - hoffentlich siegreich. Im Sommer 2000 war man zuletzt im weiten Rund - damals hieß die Auswahl "frieren oder nass werden". Diesmal heißt sie "Rienzi" (Wagner) oder "Julius Caesar" (Shakespeare). Die Themen sind römisch, die Stars international. Für die Oper kommen sie aus Wien und New York (Nancy Gustafson und John Horton Murray), für das Schauspiel aus dem Fernsehen (Ralf Bauer). Wer populäre klassische Kost sucht, wird mit Ingo Popps Tournee-"Nabucco" bedient (8. August), das jüngere Publikum dürfte spätestens bei der Unplugged-Show der "Fantastischen Vier" (5. September) das Amphitheater endlich mal von innen kennen lernen. Die Thermen am Viehmarkt haben in diesem Jahr die Ehre, den Anfangs- und den Schlusspunkt des römischen Erlebnissommers zu setzen. Vom 4.-8. Juni gastiert dort der Variété-Palast Speyer. Revue, Trapezkunst, Comedy: Die Variété-Truppe will, unterstützt vom Kultursommer Rheinland-Pfalz, einer in Trier ansonsten eher unterrepräsentierten Sparte zu ihrem Recht verhelfen. Die Moselfestwochen sind gleich drei Mal in den Viehmarkt-Thermen zu Gast: Mit Schuberts Winterreise (14. Juni), einem hochkarätigen Harfenkonzert (22. Juli) sowie dem (jahreszeitlich nicht mehr ganz korrekten) Schlusspunkt des Erlebnissommers: Einer "Fiesta Española" mit glutvollem Flamenco am 2. Oktober. Weitere Infos: www.trier.de