| 20:00 Uhr

Große Pläne

TRIER. (mhf) Nach dem überwältigenden Erfolg des "Filmmusik Open Air" im Sommer präsentiert der Musikverein Trier-Pfalzel 1972 e.V. in Zusammenarbeit mit dem Broadway Trier am 27. Dezember erneut ein Konzert in der Arena. Und auch diesmal stehen wieder große Hollywood-Klassiker auf dem Programm.

Zehn Stücke zu großen Leinwand-Klassikern wie "Der König der Löwen", "Fluch der Karibik", "Spiel mir das Lied vom Tod", "Titanic" oder "Herr der Ringe" werden in der Arena zu den selbst zusammengeschnittenen Kurzfilmen erklingen. Eine gesprochene Einführung soll dabei auch Nichtkennern die Filminhalte kurz näher bringen. "Wir reagieren mit diesem Konzert auf die große Nachfrage, wollen aber vor allem die Jugend weiter fördern", erläutert der Erste Vorsitzende, Klaus Röder. In einer Zeit steigender Jugendkriminalität seien auch die Vereine aufgefordert, einen positiven Beitrag für die Gesellschaft zu leisten. Dass die Arbeit des Musikvereins Pfalzel besonders jugendliche Musiker anspricht, belegen eindrucksvoll die Mitgliederzahlen. Spaß soll im Vordergrund stehen

Unter den 50 aktiven Musikern sind 30 Jugendliche, 60 weitere befinden sich noch in der Ausbildung. "Grundidee ist es, die Musik mit den visuellen Eindrücken des Kinos zu verbinden. Damit versuchen wir ein neues Image unseres Musikvereins aufbauen und somit mehr junge Menschen für die Musik zu begeistern. Denn der Spaß und die Freude am Musizieren sollen bei uns im Vordergrund stehen", erklärt Dirigent Dirk Sinnig das junge, aber bereits bewährte Konzept. Denn nach dem Konzert im Sommer hätte es nicht nur sehr viel Lob seitens des Publikums gegeben, sondern es seien auch viele neue Mitglieder dem Musikverein beigetreten. "Der Verein ist an Größe und Selbstbewusstsein gewachsen", bemerkt Röder nicht ohne Stolz. Zu dem Konzert im Dezember erwartet man rund 1500 Gäste. Und da die gesamte Fläche der Arena zur Verfügung steht, kann je nach Bedarf auch noch vergrößert werden. Die Musiker jedenfalls sind mit einer professionellen Verstärkeranlage, einem Tontechniker und einer bis zu 16 Metern in der Diagonalen messenden Leinwand auf alle Eventualitäten bestens vorbereitet. Termin: 27. Dezember, 20 Uhr, Einlass: 19 Uhr, Karten sind unter der Tickethotline 0651/462 90-103 zum Preis von 8, 10 und 13 Euro erhältlich.