Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:36 Uhr

Hasenfest vor dem Dom: Trierer hoppeln der Kirche davon

Trier. Der Kirche öffentlich den Rücken gekehrt haben an Gründonnerstag mehrere Austrittswillige vor dem Trierer Standesamt. Mit Sekt in der Hand und Hasenohren auf dem Kopf feierten sie ihre gemeinschaftliche Abkehr von der Kirche.

Zu der Aktion aufgerufen hatten die "evolutionären Humanisten Trier", eine Hochschulgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung (GBS), die sich für den Abbau des kirchlichen Einflusses in der Gesellschaft einsetzt.
Finanziert wurden die Austritte von drei anonymen Paten. Diese hatten beim Standesamt die jeweils 20,45 Euro Verwaltungsgebühr bezahlt - nach Angaben von Mitorganisator Florian Chefai für insgesamt zehn Ausgetretene. Die Trierer Veranstaltung war Teil der bundesweiten Aktion "Austritt zum Hasenfest - kollektiver Kirchenaustritt Ostern 2012", organisiert von der GBS. Kollektive Austritte gab es auch in Mainz, Mannheim, Limburg, Wiesbaden und München. cweb