| 21:37 Uhr

Kirche
Heilig-Rock-Tage in Trier: Zwei Tage bis zum Start

Auf dem Domfreihof wird für die Heilig Rock Tage einiges aufgebaut. Das große Zelt steht schon, am Freitag geht’s los mit den täglichen Konzerten und vielen weiteren Angeboten.
Auf dem Domfreihof wird für die Heilig Rock Tage einiges aufgebaut. Das große Zelt steht schon, am Freitag geht’s los mit den täglichen Konzerten und vielen weiteren Angeboten. FOTO: Friedemann Vetter
Trier. Rund um den Trierer Dom lädt das Bistum zur jährlichen Großveranstaltung vom 13. bis 22. April ein. Dabei gibt es auch ein Wiedersehen mit Kardinal Reinhard Marx, der über seinen berühmten Namensvetter spricht.

„Herausgerufen – Du hast mehr verdient!“ So lautet das Leitwort der 19. Heilig-Rock-Tage. Domvikar Hans Günther Ullrich stellt den Bezug zur Aktion Arbeit im Bistum Trier her: „Arbeit ist ein Schlüsselthema im Leben, trägt zur Persönlichkeit bei und schafft einen Platz in der Gesellschaft.“ Im Aktionszelt auf dem Hauptmarkt wird die Aktion Arbeit den Besuchern Einblicke in das Leben von Langzeitarbeitslosen geben. Jeden Tag stellt sich ein anderer Beschäftigungsträger vor. Außerdem lädt die Aktion zu einem „Pilgerweg der Arbeit“ am Mittwochmorgen, 18. April von der St. Matthias Abtei zum Hauptmarkt ein.

Wolfgang Meyer, Beauftragter der Heilig-Rock-Tage: „Schon am Startwochenende wird viel geboten.“ Das Pontifikalamt zur Eröffnung am Freitag, 13. April, um 17 Uhr im Dom zelebriert Bischof Stephan Ackermann zusammen mit Kardinal Reinhard Marx, dem Vorsitzenden der deutschen Bischofskonferenz.

Der Samstag, 14. April, steht im Zeichen der Jugend. Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands lädt zur Veranstaltung „Frauen und Erwerbsarbeit“ ein. Der Tag ist außerdem der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung gewidmet. Zudem wird am Samstag die bundesweite Eröffnung der „Woche für das Leben 2018“ gefeiert. Den ökumenischen Gottesdienst um 11 Uhr leiten Kardinal Reinhard Marx und Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Kardinal Marx, vormals Bischof von Trier, spricht bei einer Podiumsdiskussion am Samstag um 15.30 Uhr in der Promotionsaula des Bischöflichen Priesterseminars zum Thema: „Zwischen Geld und Glück – was macht Arbeit lebenswert?“ Dabei geht es auch um die Lehre von Karl Marx.

Am zweiten Wochenende der Heilig-Rock-Tage wird es bunt vor dem Dom beim „Café International“ am 21. April. Der Familientag folgt am Abschlussonntag. Wie gewohnt gibt es ein breites gottesdienstliches, kulturelles und geistliches Angebot. Landesbischof Bedford-Strohm wirkt ebenso bei einem täglich um 21 Uhr stattfindenden Abendlob mit wie die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Unter dem Motto „Wie wertvoll bist du – Kind Gottes“ sind die Vorschulkinder zum Begegnungstag der Kinder aus Kindertagesstätten am Dienstag, 17. April, und Mittwoch, 18. April, eingeladen. Für die Kleinsten gibt es den Krabbelgottesdienst am Montag, 16. April. Neu im Programm sind ein Erzähl-Café für konfessionsverbindende Paare am Mittwoch, 18. April, und der Senioren-Nachmittag am Donnerstag, 19. April, ebenso wie der Ökumenische Pilgerweg „Schöpfung“ im Palastgarten Trier.

Das detaillierte Programm:

www.heilig-rock-tage.de