| 00:19 Uhr

Hilfe für notleidende Menschen in Südosteuropa

Trier/Trier-Saarburg. Die Vorbereitungen für den Johanniter-Weihnachtstrucker laufen auf Hochtouren. Die Paket-Sammelaktion startet am 25. November.

Trier/Trier-Saarburg Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für die Aktion Johanniter-Weihnachtstrucker, an der sich die Johanniter aus dem Regionalverband Trier-Mosel erstmalig beteiligen. Der Startschuss für die Sammelaktion fällt am 25. November.
In der Vorweihnachtszeit rufen die Johanniter in Trier und dem Kreis Trier-Saarburg Schulen, Kindergärten, Vereine und Firmen sowie Privatleute dazu auf, Pakete mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln zu packen und in den Sammelstellen der Hilfsorganisation abzugeben. Zwischen Weihnachten und Silvester werden die gespendeten Pakete in vier langen LKW-Konvois von ehrenamtlichen Fahrern und Helfern nach Albanien, Bosnien und Rumänien gebracht und notleidenden Menschen übergeben. Ziel sind ausgewählte Kleinstädte und abgelegene Bergdörfer. Dort werden die Pakete an sozial schwache und kinderreiche Familien, Waisen, Kindergarten- und Schulkinder, Senioren, Menschen mit Behinderung, Besucher von Armenküchen, aber auch an Opfer von Blutrache oder Bewohner einiger Roma-Siedlungen verteilt.
Einzelne regionale Kitas, Schulen und Vereine haben schon zugesagt mitzumachen. Bei den Johannitern andernorts hat die Aktion seit vielen Jahren viel Erfolg: 2016 wurden insgesamt 56 000 Pakete gesammelt. "Wir freuen uns, dass wir bei dieser großartigen Aktion dabei sein können, denn hier ist sicher, dass unsere Hilfe gebraucht wird und auch wirklich ankommt. Die Pakete erleichtern den Menschen in den Zielländern die Grundversorgung in den harten Wintermonaten und senden ihnen zugleich ein Zeichen der Solidarität", erläutert Daniel Bialas, Regionalvorstand aus Trier. Die Pakete sollen anhand einer festen Liste gepackt werden. Dies sei aus zollrechtlichen Gründen wichtig. Abgegeben werden können sie unter anderem in der Johanniter-Zentrale (Trier, Loebstraße 15), im Sozialraumzentrum Hermeskeil, in der Johanniter Wohngruppe Waldrach und in den evangelischen Kirchengemeinden in Konz, Ehrang und Schweich. Der Regionalvorstand kümmert sich von Trier aus persönlich um die Logistik. Für Fragen ist Bialas unter Telefon 0651/2709019 erreichbar.
Infos zur Aktion, zu Abgabestellen und Verteilregionen sowie zu Spendenmöglichkeiten gibt es im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.johanniter.de/weihnachtstrucker" text="www.johanniter.de/weihnachtstrucker" class="more"%> oder auf der Facebook-Fanseite "JohanniterWeihnachtstrucker". Servicetelefon (kostenlos aus dem deutschen Festnetz): 0800 33 111 66.