| 00:15 Uhr

"I am Kunstpreis"-Kandidaten stellen in Trier aus

Sie alle freuen sich auf die Vernissage (von links): Heiner Berg vom Verein Kunst im Gewächshaus, die Künstlerin Selina Meiers und der Galerist Laas Koehler. Foto: privat
Sie alle freuen sich auf die Vernissage (von links): Heiner Berg vom Verein Kunst im Gewächshaus, die Künstlerin Selina Meiers und der Galerist Laas Koehler. Foto: privat FOTO: (m_huns )
Trier/Morbach-Gonzerath. Die 19-jährige Selina Meiers aus dem Hunsrück zählt zu den nominierten Künstlern.

Trier/Morbach-Gonzerath (red) Selina Meiers aus Gonzerath (Landkreis Bernkastel-Wittlich) ist nominiert für den "I am Kunstpreis 2018". Der Trierer Galerist Laas Koehler hat diesen Preis ausgelobt. Viele Künstler hatten sich beworben. Vier Kandidaten wurden nominiert. Es sind neben Selina Meiers Katharina Ziemainz aus Trier, Sonja Lefèvre-Burgdorf aus Tawern und Daniel Schieben aus Trier. "Wir freuen uns sehr darüber, dass Selina nominiert wurde", sagt Heiner Berg, erster Vorsitzender des Vereins Kunst im Gewächshaus. Schließlich hat die 19-Jährige erst im vergangenen Jahr mit ihren beeindruckenden Zeichnungen beim Verein Kunst im Gewächshaus ausgestellt. Mit der Nominierung verbunden ist eine Ausstellung in der Galerie KM9 in der Karl-Marx-Straße 9 in Trier. Werke aller vier Künstler werden dort zu sehen sein. Die angehende Abiturientin zeigt in Trier ausschließlich neue Werke. Statt Zeichnungen sind in Trier Ölgemälde der jungen Künstlerin zu sehen. Es wird ihre zweite Ausstellung sein. Selina Meiers malt, seit sie denken kann. Schon ihre Kindergärtnerinnen hätten gesagt, ihr Talent müsse gefördert werden. Ein wenig nervös ist sie schon, räumt sie gegenüber dem Trierischen Volksfreund ein. Aber sie bekomme Unterstützung aus der Familie.
Der Kunstpreis ist ein Publikumspreis: Jeder Besucher der Ausstellung bekommt drei Chips zum Abstimmen, welcher Künstler ihm am besten gefällt. Wer die meisten Stimmen auf sich vereint, gewinnt. Die Vernissage ist am Donnerstag, 23. November, 19 Uhr. Die Finissage mit öffentlicher Auszählung und Siegerehrung ist am Donnerstag, 21. Dezember, ebenfalls 19 Uhr.