| 21:13 Uhr

"Ich mag keine Ghetto-Projekte"

Ein Künstler, der sich in keine Schublade stecken lässt: Jean-Martin Solt betreut unter anderem ein deutsch-französisches Kindertheater-Projekt. TV-Foto: Karin Pütz
Ein Künstler, der sich in keine Schublade stecken lässt: Jean-Martin Solt betreut unter anderem ein deutsch-französisches Kindertheater-Projekt. TV-Foto: Karin Pütz
Trier. Der in Trier lebende Franzose Jean-Martin Solt engagiert sich in vielen künstlerischen Projekten. Für das Projekt "Taan & Tifki" hat seine "Compagnie Triarca" einen Landeszuschuss in Höhe von 15 400 Euro erhalten. Heute dürfen Hortkinder in Trier-Nord das Stück als Erste sehen. Karin Pütz

Trier. Die Compagnie Triarca ist ein Zusammenschluss von vorwiegend deutschen und französischen Bühnenkünstlern, die für ihre mehrsprachigen Bühnenproduktionen für Kinder schon viele Auszeichnungen erhalten hat.
Das Stück "Tan und Ti Fleck" wurde bereits 2003 mit dem Europapreis ausgezeichnet. 2014 genehmigte das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur einen Landeszuschuss in Höhe von 15 400 Euro für eine weitere Produktion - "Taan & Tifki: Um Honigs willen!" Das Besondere: Eine der Versionen ist sowohl für deutsche als auch französische Kinder verständlich, weil die Darsteller in beiden Sprachen sprechen und die kleinen Zuschauer über den Kontext die Handlung begreifen und spielend den Umgang mit einer anderen Sprache lernen.
Initiator und Leiter der Gruppe ist Jean-Martin Solt. Der 60-jährige Franzose lebt abwechselnd in Trier und im Elsass und ist seit gut 35 Jahren in der Theaterszene unterwegs. Kinder aus unterschiedlichen sozialen Schichten und aus verschiedenen Ländern will er mit dem Stück ansprechen. "Ich mag keine Ghetto-Projekte", erklärt Jean-Martin Solt.
Er selbst spricht mehrere Sprachen und hat ein breites Spektrum an künstlerischen Tätigkeiten. Beim Verein "Transcultur" mischt er mit, tritt unter dem Pseudonym Jemas Solo als Kabarettist auf, er singt Chansons, führt Regie und spielt diverse Instrumente. Er lässt sich nicht in eine Schublade stecken. "Hier in Deutschland wird alles in Sparten eingeteilt. In Frankreich wird alles, was Musik, Kunst und Theater ausmacht, unter dem großen Begriff Spectacle zusammengefasst."
Die Premiere des Spektakels "Um Honigs willen" am 30. Januar ist für die Kinder im Hort Ambrosius in Trier-Nord reserviert.
Informationen zum Stück und zu weiteren Vorstellungen finden sich auf der Homepage
www.ars-et-plura.de