| 18:52 Uhr

Stadtteilserie
Das wird wichtig in Irsch

Die  Irscher Straße und Hockweiler Straße wurden 2017 mit der Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Kilometern ausgeschildert.
Die  Irscher Straße und Hockweiler Straße wurden 2017 mit der Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Kilometern ausgeschildert. FOTO: Ludwig Hoff
Trier-Irsch. Stadtteilserie: Ortsvorsteher Karl-Heinz Klupsch (CDU) schreibt für den TV, was 2018 kommt

Das war 2017, das kommt 2018: Zum Jahreswechsel blicken die Ortsvorsteher der 19 Trierer Stadtteile für den TV zurück und voraus. Heute: Karl-Heinz Klupsch (CDU) aus Irsch.

Das war 2017:

Ein wichtiges Thema für den Ortsbeirat war die Verkehrssituation im Stadtteil. Hier wurden nach langem Hin und Her endlich kleine Verbesserungen erreicht. So wurde die Geschwindigkeit in der Irscher- und Hockweilerstraße auf 30 Kilometer pro Stunde reduziert. An der Grundschule wurde ein Halteverbot installiert.
Viele Vereine konnten durch einen Zuschuss des Ortsbeiratsbudgets wichtige Projekte realisieren.Die Freiwillige Feuerwehr feierte im Sommer das 125-jährige Gründungsfest, und zum Jahresende fand der Weihnachtsmarkt des Kulturvereines im Burggelände mit anschließendem Adventskonzert durch den Kirchenchor, Männergesangverein und Musikverein statt.

Das kommt 2018:

Der Ortsbeirat wird sich für weitere verkehrsberuhigende Maßnahmen einsetzen. Dazu gehört  die Kreuzung an der Landesstraße 143. Auch werden wir die Vereins- und Jugendarbeit weiter unterstützen. Natürlich werden die Vereine  wieder schöne Veranstaltungen für die Bürger durchführen. Der Irscher Sportverein wird im September sein 70-jähriges Bestehen feiern und die Irscher Malteser das 60-jährige.

In welchem Stadtteil wären Sie gerne einmal für eine Weile Ortsvorsteher?

Im Stadtteil Trier-Nord würde ich den Kollegen Christian Bösen für ganz kurze Zeit vertreten wollen, denn ich bin in der Maarstraße geboren.