| 17:50 Uhr

Zauberei
Ein magischer Briefträger

Selbst im Café kann Carsten Sikora das Zaubern nicht lassen. Am Samstag wird er zusammen mit anderen Magiern bei der Magischen Gala in Trier auf der Bühne stehen.
Selbst im Café kann Carsten Sikora das Zaubern nicht lassen. Am Samstag wird er zusammen mit anderen Magiern bei der Magischen Gala in Trier auf der Bühne stehen. FOTO: TV / Karin Pütz
Trier. Zauberstammtisch – das klingt nach einer Veranstaltung von Harry Potter. Doch in Trier gibt es tatsächlich einen. An diesem Samstag zaubern die Mitglieder für die Öffentlichkeit.

Karten für die Shows der Magier-Superstars Ehrlich Brothers verkaufen sich wie warme Semmeln. Die beiden füllen riesige Hallen, in denen sie mit Motorrädern auf die Bühne fahren und ganze Monstertrucks verschwinden lassen. Die Mitglieder des Zauberstammtischs Trier wollen bei einer magischen Gala am Samstag, 6. Oktober, um 20 Uhr im Robert-Schuman-Haus beweisen, dass es auch mit weniger Aufwand gelingt, Menschen mit Magie zu beeindrucken.

„Siggi, der maskierte Magier“ ist einer von ihnen. Im richtigen Leben heißt der 45-Jährige Carsten Sikora und ist Briefträger. Seine Elternzeit nutzt er, um seiner Leidenschaft nachzugehen: der Zauberei.

Sogar beim Pressetermin in einem Trierer Lokal kann er es nicht lassen und zieht mit diversen Zaubereien die verblüfften Blicke der Kellnerin und Gäste auf sich. „Es gibt zwei Sorten von Zuschauern“, erklärt Sikora alias Siggi. „Die einen lassen sich mitnehmen, die anderen nenne ich die Ungläubigen. Die wollen unbedingt wissen, wie der Trick funktioniert. Das sind übrigens meistens Männer.“

Dabei sei es im Internet-Zeitalter nicht schwierig, Erklärungen für diverse Tricks auf verschiedenen Plattformen zu finden. „Doch es ist wie bei der Musik: Da spielt einer Bach auf dem Klavier und du weißt, er benutzt schwarze und weiße Tasten und Notenblätter. Aber trotzdem kannst du es nicht nachmachen – man muss natürlich viel üben, um es zu beherrschen“, erklärt Carsten Sikora.

Mit 14 Jahren hat der in Orenhofen lebende Magier seine ersten Kunststücke ausprobiert. Den Kick für den ernsthaften Einstieg in die Magie gab ihm ein Auftritt von Kalibo, einem der erfolgreichsten Zauberer Deutschlands, im Jahr 2011.

Mittlerweile gehört Sikora zum Magischen Zirkel – auch das ist keine Wortschöpfung aus der Welt von Harry Potter, sondern eine Künstlervereinigung, in die nur eintreten kann, wer eine Prüfung ablegt. Insgesamt zwölf Mitglieder des Magischen Zirkels kommen einmal im Monat im Estricher Hof zusammen, um sich über neue Tricks, Zauberzubehör, anstehende Auftritte und organisatorische Belange auszutauschen. Dabei entstand auch die Idee zu der Magischen Gala am Samstag, in der verschiedene Zauberkünstler und Illusionisten das Publikum in die Welt der Magie entführen (siehe Info). Ohne Großleinwand und Monstertrucks – ganz nah an und mit den Zuschauern.

„Es wird ein Querschnitt durch alle Facetten der Zauberei“, sagt Sikora. „Unter den auftretenden Magiern ist auch Hamid Mostofi, der bei der Deutschen Meisterschaft im letzten Jahr den dritten Platz in der Sparte Mentalmagie belegt hat.“