| 20:34 Uhr

"Integration soll Spaß machen"

Trier. "Migration und Nachhaltigkeit", so hat der Beirat für Migration und Integration der Stadt Trier eine Tagung benannt, zu der er in die Europäische Rechtsakademie eingeladen hatte. Neben Vorträgen gab es eine Podiumsdiskussion.

Trier. Neben Malu Dreyer, der Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz und Professor Gerhard Robbers, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Kirchenrecht, Staatsphilosophie und Verfassungsgeschichte der Uni Trier, ist es dem Beirat für Migration und Integration der Stadt Trier gelungen, den Vorsitzenden des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), Professor Klaus J. Bade als Referenten für die Tagung zu gewinnen. Der Soziologe und Buchautor beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Migrations- und Integrationsproblematik in Deutschland.
Robbers näherte sich dem Thema Gleichstellung aus rechtlicher Sicht an und kritisierte die seiner Meinung nach veraltete Interpretation des Begriffs "Volk" durch das Bundesverfassungsgericht. Um die alten Denkweisen zu überwinden, komme zum Beispiel ein Gleichstellungsgesetz infrage, das EU-Bürger und Deutsche rechtlich gleichstellt. In ihrem Vortrag "Demografie und Zugehörigkeit" machte Malu Dreyer deutlich, dass, solange es keine Gleichstellung aller und keine gleichen Teilhabechancen für alle gibt, sich auch das Zugehörigkeitsgefühl der ausländischen Einwohner zu Deutschland nicht verstärken werde. Die Ministerin forderte eine klare Stellung seitens der Rechtsprechung für Vielfalt und Toleranz, um der Politik eine Hilfestellung bei der Formulierung klarer Richtlinien und Signale für die Bevölkerung zu leisten. Bade stellte klar, dass eine "teilhabeorientierte Integrationspolitik" der richtige Weg für ein Einwanderungsland wie Deutschland sei: "Integration soll Spaß machen." Bei der Podiumsdiskussion diskutierten der Beauftragte der Landesregierung für Migration und Integration, Miguel Vicente, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Trier, Wolfram Leibe, der Regionsgeschäftsführer DGB-Region Trier, Christian Z. Schmitz, sowie Klaus J. Bade unter der Leitung von TV-Redakteur Dieter Lintz zum Thema "Arbeit und Teilhabe". red