| 21:07 Uhr

Bildung
Ringvorlesung: Marx und der Wert der Arbeit

Trier. Am 5. Mai 2018 jährt sich der Geburtstag von Karl Marx zum 200. Mal. Anlässlich dieses Jubiläumsjahres beleuchtet die öffentliche Ringvorlesung der Hochschule Trier aus verschiedenen Perspektiven Leben, Werk und Wirken von Karl Marx.

Die zweite Ringvorlesung fand am Dienstag, 10. April, statt. Es referierte Professor Jörg Gutsche zum Thema „Marx und der ökonomische Mainstream“ vor knapp 100 Teilnehmern. Obgleich die Lehren Karl Marx’ zeitweise eine ausgesprochen starke gesellschaftliche Wirkung entfaltet hätten, sei ihr Einfluss auf die modernen Wirtschaftswissenschaften dem ersten Anschein nach verschwindend gering.

Nach einer Auseinandersetzung mit Marx‘ wirtschaftswissenschaftlichem Werk und einem Vergleich mit dem Denken des ökonomischen Mainstreams würdigte Gutsche Marx’ bedeutende Rolle als kritischer Beobachter, der viele Mechanismen und die daraus resultierenden sozialen Defizite eines ungezähmten Kapitalismus als einer der ersten wirkungsvoll benannt habe. Gleichzeitig wies Gutsche aber auch auf methodische und sachliche Ungereimtheiten in Marx’ Werk hin. Vor diesem Hintergrund verstehe er Marx vornehmlich als wichtigen Impulsgeber für die Entwicklung der Wirtschaftswissenschaften, aber nicht als Quelle für Antworten auf wirtschaftspolitische und soziale Fragen unserer Zeit.

Die nächste Ringvorlesung findet am Dienstag, 17. April, um 17 Uhr am Gestaltungscampus statt. Professor Reinhold Moser referiert zum Thema: Der Wert der Arbeit – Vorlesung zum Gedenken an Karl Marx. Der Eintritt ist frei. Veranstaltungsort: Paulusplatz 4, Gebäude S, Aula, zweites Obergeschoss.