| 17:26 Uhr

Kirche
Die starken Schwestern des Bischofs feiern Gottesdienst

FOTO: Bistum Trier
Trier. 1200 Frauen und einige Männer sind in den Trierer Dom gekommen, um gemeinsam mit Bischof Stephan Ackermann die Feier mit einem Gottesdienst zu beginnen.

„Frauen. Leben. Gemeinschaft“: Das Motto der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) im Bistum Trier hat sich beim 90. Geburtstag des Diözesanverbandes gezeigt. Rund 1200 Frauen und einige Männer waren in den Trierer Dom gekommen, um gemeinsam mit Bischof Stephan Ackermann die Feier mit einem Gottesdienst zu beginnen.

Die „große und bunte Gemeinschaft“ passe zum Motto, sagte der Bischof und dankte für „all das, was über 90 Jahre gelebt, gewirkt und manchmal auch erlitten wurde, und dafür, wie die kfd das Leben in unserem Bistum bereichert“.


Wie vielfältig das Engagement der kfd-Frauen ist, zeigte sich in Statements von Frauen zu Beginn der Eucharistiefeier. Die unendliche Ausdauer der kfd-Frauen hob der Bischof auch bei der anschließenden Feier in der Europahalle hervor. „Ohne die Frauen, ohne die kfd wäre die Kirche arm“, hielt er fest. Das Jubiläum falle in eine Zeit der Krise für die Kirche; doch weder der Kirche noch der kfd seien Krisen fremd.

„Die kfd hat die Kirche immer mitgestaltet und den Glauben weitergetragen.“ Angesichts der Diskussionen um Klerikalismus, Machtmissbrauch und sexualisierte Gewalt sei „die Stimme der Frauen unerlässlich“. Für die Kirche gehe es um ein erneuertes geschwisterliches Miteinander. „Und es ist – gerade auch als Bischof – wichtig, starke Schwestern zu haben, die liebevoll und ehrlich sind, das offene Wort nicht scheuen und dennoch in der Verbundenheit des Glaubens bleiben.“