| 22:40 Uhr

Tradition
Katja I. trägt die begehrte Krone der Trierer Weinkönigin (Fotos)

Strahlen beim Krönungsabend um die Wette: Die neue Weinkönigin Katja I. (Leiendecker, rechts) und ihre Vorgängerin Bärbel I. (Ellwanger).
Strahlen beim Krönungsabend um die Wette: Die neue Weinkönigin Katja I. (Leiendecker, rechts) und ihre Vorgängerin Bärbel I. (Ellwanger). FOTO: Friedemann Vetter
Trier. Die 70. Trierer Weinkönigin scheint wie geschaffen für das Amt: Charmant, kompetent und ein Olewiger Mädchen. Entsprechend fliegen ihr die Herzen der Weinfreunde zu, als sie gemeinsam mit den Gästen in turbulente Tage startet. Von Jörg Pistorius
Jörg Pistorius

20 Liter Regen habe er bestellt, aber nur zehn wurden geliefert: Olewigs Winzerchef Peter Terges ist dennoch zufrieden mit seinem Namensvetter Petrus. Der Krönungsabend der Trierer Weinkönigin Katja I. (Leiendecker) läuft im Klostergarten nicht bei tropischer Hitze, sondern bei angenehmen Temperaturen und einer leichten Brise ab.

,,Unser Fest ist flotter, fröhlicher und moderner geworden, wir sind fit für die Zukunft“, betont Terges. Das Weingut Schleimer sei zwar aus der Olewiger Winzervereinigung ausgeschieden, aber ,,das wird uns nicht bremsen“, sagt der Winzechef. Das 70. Olewiger Weinfest könne beginnen. Das Publikum in Olewig – alle Bänke sind besetzt – reagiert mit freundlichem Applaus. Vorsichtige Schätzung: 700 Menschen erleben den Krönungsabend im Klostergarten.

Wie immer prägt die Trierer Politik- und Wirtschaftsprominenz das Publikum. Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe ist ein Ehrengast. Man sieht außerdem einen großartig gelaunten und fitten Manfred Maximini, ein Urgestein der Trierer Kommunalpolitik und Gründer der Unabhängigen Bürgervertretung Maximini (UBM), die bis heute als UBT im Stadtrat sitzt. Helmut Leiendecker, der Trierer Mundart-Poet und Liedermacher, ist natürlich ebenfalls dabei. Triers neue Weinkönigin Katja ist nämlich seine Nichte.

Ein Tisch zieht immer wieder besonders viele Blicke auf sich. Mehr als 20 Weinköniginnen und Prinzessinnen der Region mit Diademen und festlichen Kleidern sind in voller Schönheit erschienen.

Ehrensache, dass zahlreiche Weinmajestäten aus der Region der Einladung zum Trierer Weinfest folgen und im Klostergarten mitfeiern. Insgesamt verfolgen etwa 700 Gäste die Krönung vor Ort.
Ehrensache, dass zahlreiche Weinmajestäten aus der Region der Einladung zum Trierer Weinfest folgen und im Klostergarten mitfeiern. Insgesamt verfolgen etwa 700 Gäste die Krönung vor Ort. FOTO: Friedemann Vetter

Die Begrüßung der vielen Ehrengäste, Sponsoren und Würdenträger dauert natürlich lange, Terges gibt wie immer sein Bestes. Dabei erfährt das Publikum interessante Dinge. Als Peter Terges Tobias Schneider begrüßt, der für die FDP im Trierer Stadtrat sitzt, fügt er hinzu: ,,Du hast diese Woche ja ein strammes Programm, denn du traust dich, zu heiraten.“ Na dann: Herzlichen Glückwunsch, Herr Schneider.

Auch Ninorta Bahno sitzt unter den Gästen. Als die junge Syrerin vor zwei Jahren zur Trierer Weinkönigin gekrönt wurde, machte das Olewiger Weinfest bundesweit Schlagzeilen.

Schirmherrin Melanie Welsch (Volksbank Trier) begrüßt die Gäste ebenfalls. ,,Was einer nicht schafft, das schaffen viele“, sagt sie. ,,Unter diesem Motto hat Friedrich Wilhelm Raiffeisen vor 200 Jahren die Idee der Genossenschaftsbanken entwickelt, und dieses Motto gilt auch für großartige Veranstaltungen wie das Olewiger Weinfest.“ Raiffeisen ist neben Karl Marx der zweite große Jubilar des Jahrs 2018.

Es gibt auch viele Bier- und Viez-Freunde, sagt Oberbürgermeister Wolfram Leibe. ,,Aber heute trinken wir Wein und stoßen an auf die Olewiger Winzervereinigung und dieses herrliche Fest.“ Und dann tauft Leibe den Klostergarten um – in Peter-Terges-Garten.

,,Bei über 50 Terminen in vier Ländern durfte ich unsere Region und ihren Wein vertreten und beides den Menschen näherbringen“, sagt die an diesem Abend aus ihrem Amt scheidende Bärbel I. (Ellwanger) sichtbar bewegt. Zu diesen Ländern gehört auch China, genauer gesagt Triers Partnerstadt Xiamen.

,,Welche Weinkönigin kann denn von sich behaupten, ihren Wein im Dirndl in China vertreten zu dürfen?“ Im Oktober wird sie ihr Master-Studium in Tourismus-Management beginnen. ,,Vielleicht kann ich dann gezielt Touristen aus China an die Mosel führen“, blickt Ellwanger voraus.

Peter Terges verabschiedet Bärbel I. gewohnt herzlich. ,,Deine Fähigkeit, Sprache und Charme einzusetzen, ist unübertroffen.“ Auch OB Leibe bedankt sich bei Bärbel Ellwanger, die übrigens die chinesische Sprache perfekt beherrscht. ,,Die Überraschung unserer chinesischen Gastgeber in Xiamen war perfekt, als unsere Weinkönigin sich bei ihnen bedankt hat, und zwar in fließendem Chinesisch.“

Kurz nach 21 Uhr steht die Krönung an. Katja I. wird zur neuen Trierer Weinkönigin. Die junge Frau strahlt wie eine Sonne, man sieht ihr die pure Begeisterung an. Katja Leiendecker ist in Olewig aufgewachsen, der Riesling ist ihr Lieblingswein. Die 22 Jahre alte Lehramtsstudentin ist die 70. Weinkönigin von Trier. „In meinem Olewig fühle ich mich wohl und zu Hause“, erzählt sie. „Die Weinköniginnen habe ich immer bewundert, und jetzt darf ich selbst eine sein. Mein Onkel Helmut würde sagen: Sauwer!“ Das Publikum jubelt. Zum Abschluss zitiert sie eine alte Weisheit: „Wasser macht weise, glücklich der Wein. Drum trinke beides, um beides zu sein.“

Am heutigen Donnerstag laden die Olewiger Winzer zu einem Traditionsabend mit Musik und Tanz ab 19 Uhr im Klostergarten ein.

Olewiger Weinfest FOTO: