| 20:45 Uhr

Klo-Kunst und energieautarke Mariensäule

FOTO: roland morgen (rm.) ("TV-Upload morgen"
2017: 365 Tage voller Ungewissheit und potenzieller Überraschungen liegen vor den Triere rinnen und Trierern. Der TV verrät schon einmal vorab, was im neuen Jahr garantiert nicht passieren wird. Roland Morgen

Januar: Die Trierer Viezbruderschaft vergibt erstmals einen Kunstpreis. Ausgezeichnet wird das Werk "Römische Latrinenszene I", das seit Ende 2016 eine Wand der Herrentoilette im Keller des Wirtshauses Zur Glocke (Vereinslokal der Viezbruderschaft) ziert. Die Jury lobt die "feine Ironie" und die lebensnahe Darstellung der Hausbesitzer und anderer Protagonisten, die zur Wiederbelebung der Traditionsgaststätte beigetragen haben. Ein Anerkennungspreis geht an "Latrinenszene II", auf der namhafte Bedenkenträger ebenfalls auf der Klo-Wand verewigt sind.

Februar: Der in Trier geschasste Theaterintendant Karl Sibelius ändert seinen Nachnamen in Sensibelius und strebt auch beruflich einen Neustart an. Gemeinsam mit dem kürzlich abgewählten Dezernenten Thomas Egger gründet er die Beratungsfirma Teater-Tricks-Management, kurz TeaTriMa, weil TTM (Trier Tourismus und Marketing GmbH) ja bereits vergeben ist. Außerdem gehen "Eggi & Sensi" mit einer wöchentlichen Märchenstunde im Kinderkanal auf Sendung.

März: Die Volkshochschule (VHS) Trier nimmt "Deutsch für Inländer" in ihr Programm auf. Die Sprach- und Grammatikkurse richten sich in erster Linie an einheimische Internet-Hetzer. Auch diesen sei ein Recht auf Bildung zuzugestehen, auch wenn sie es bisher nicht wahrgenommen hätten.

April: Tatort in Trier mit Wow!-Effekt! Die Weimarer Hauptkommissare Dorn und Lessing (Nora Tschirner und Christian Ulmen) ermitteln in der Partnerstadt an der Mosel. In die kriminalistische Idylle platzt der Hamburger Kollege Nick Tschiller (Til Schweiger), der sich mit einem lokalen Schrotthändler-Clan anlegt und gleich drei von dessen Fahrzeugen, die in der Fußgängerzone parken, mit einem Leopard-II-Kampfpanzer plattwalzt.

Mai: Im Marienmonat Mai überrascht das Bistum mit dem Pilotprojekt "Energieautarke Mariensäule": Den Strom zur allabend- und -nächtlichen Anstrahlung des Denkmals liefert ein Windrad, das in das fast 151 Jahre alte Glaubensdenkmal integriert ist.

Juni: Das Altstadtfest wird mit dem Fassanstich auf der Hauptmarkt-Bühne pünktlich um 18.17 Uhr eröffnet - ein Entgegenkommen an Hauptsponsor Bitburger. Das 1817 gegründete Eifeler Unternehmen erhöht zur Feier des 200. Geburtstags seine finanzielle Zuwendung fürs große Stadtfest um 200 Prozent.

Juli: Ein weiterer 200. Geburtstag wirft seine Schatten voraus: Der Stadtrat beschließt, im Karl-Marx-Jahr 2018 die Brunnenfiguren von Petrus (Hauptmarkt), St. Georg (Kornmarkt), Herkules (Stresemannstraße), Balduin (Christoph-/Balduinstraße) und Cornelius (Kürenz) durch Marx-Statuen zu ersetzen. Lediglich der Heuschreck-Brunnen bleibt von der "temporären Vermarxung" verschont, weil sich die schwarz-grüne Verantwortungskoalition vehement dagegen wehrt.

August: Nach dem 69. Trierer Weinfest hat der Olewiger Winzervereins-Vorsitzende Peter Terges eine weitere seiner bahnbrechenden Ideen. Für 2018 will der Weinfest-Hauptverantwortliche, der bereits junge Frauen aus Polen, Sibirien, dem Saarland und Syrien zu Majestäts-Ehren verholfen hat, eine Weinkönigin aus Alaska. Die könne dann auch gleich als Chefrepräsentantin für den deutschen Eiswein wirken.

September: Hohe Auszeichnung für Trier. Die allein stehende Fassade des Hauses Zurlaubener Ufer 92 (ehemalige Gaststätte Mosellaube) wird zum Bestandteil des "globalen Potemkinschen Dorfes" erklärt.
Bei einer Feierstunde fällt die denkmalgeschützte Hausfront allerdings in sich zusammen - sehr zur Freude des Eifeler Bauunternehmens, dem das Anwesen seit fünf Jahren gehört.
Oktober: Bei einer ganztägigen Verkehrskontrolle in der Saarstraße werden überraschenderweise auch elf Fahrradfahrer registriert, die sich an die Straßenverkehrsordnung (StVO) halten. Die Polizei spricht von einer "Trendwende zum Besseren". 267 Radler sind am Kontrolltag verbotenerweise auf den Bürgersteigen der Saarstraße unterwegs.

November: Für das frühere Kabinenbahngrundstück ist endlich ein Investor gefunden. Ein chinesischer Geschäftsmann will dort ein Spielcasino mit angeschlossenem Bordell errichten und engagiert als Beraterin die frühere Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani. Die schlägt vor, zur Ankurbelung des Nahverkehrs eine Seilbahn über die Mosel zu bauen.

Dezember: Das Land Rheinland-Pfalz kauft die entweihte ehemalige Pfarrkirche St. Paulus. Über die künftige Nutzung wird zunächst nichts bekannt. Gerüchteweise soll eine repräsentative Außenstelle der Mainzer Staatskanzlei entstehen. Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) ändert daraufhin spontan ihr Sessionsmotto von "Trier - Humorzentrum im Herzen Europas" um in "Maju Malu!"
Was im Landkreis 2017 (eher nicht) passiert, lesen Sie in der Montagsausgabe.

Dank Windkraft: Die Mariensäule wird vom öffentlichen Stromnetz abgeklemmt und dennoch illuminiert.
Dank Windkraft: Die Mariensäule wird vom öffentlichen Stromnetz abgeklemmt und dennoch illuminiert. FOTO: roland morgen (rm.) ("TV-Upload morgen"