| 20:35 Uhr

Kolben wie kunstvolle Lampen

Ungewöhnliches Hobby: Werner Müller begeistert sich seit 50 Jahren für Verstärkerröhren. TV-Foto: Bettina Bartzen
Ungewöhnliches Hobby: Werner Müller begeistert sich seit 50 Jahren für Verstärkerröhren. TV-Foto: Bettina Bartzen
Speicher. Sie sehen aus wie gläserne Kunstwerke und dienen dazu, elektrische Signale zu erzeugen und zu verstärken. Werner Müller aus Speicher besitzt mehr als 2000 solcher Verstärkerröhren aus unterschiedlichen Ländern und Jahrzehnten. Außerdem sammelt der 78-Jährige Sicht-, Bild- und Röntgenröhren. Bettina Bartzen

Speicher. Zerbrechliche Glasröhren, die mit Hosenträgergummi in einem Holzrahmen hängen, stehen wie in einer Kunstsammlung in Vitrinen. Der Glaskolben einer Verstärkerröhre hat durchaus einen ästhetischen Wert. Die handgeblasenen Kolben sehen aus wie Lampen. Werner Müller sammelt seit 1964 jegliche Art von Röhren wie Verstärker-, Bild-, Röntgen- und Sichtröhren.
"Früher gab es Flohmärkte speziell für Radios, aber die Zeiten sind endgültig vorbei", sagt der pensionierte Rundfunk- und Fernsehtechniker. Heute wird Müller im Internet fündig, manche Exemplare erhält er vom Radio- und Elektromuseum in Illingen im Saarland. Deutsche, amerikanische oder russische Röhrenverstärker, alle sehen in ihrer Form unterschiedlich aus. Aber das ist schon lange Vergangenheit - seit den 1960er Jahren wurden Transistoren in Radios eingebaut. Das war eine Möglichkeit, elektrische Signale ohne mechanische Bewegung zu verstärken. Zu dieser Zeit konnte man die handlichen Transistorradios mit ins Schwimmbad nehmen.
Müllers bester Fund ist eine Röhre von 1908, wie sie ein Jahr zuvor von Lee de Forest entwickelt wurden. Der Amerikaner ist einer der Väter des Elektronikzeitalters. "Ich staune, wie weit die Technik damals schon war", bemerkt der 78-jährige Müller. Mit den großen Röhren wurden die ersten Ferngespräche geführt, und die kleinen ermöglichten die Geburtsstunde des Radios.
In 50 Jahren sammelte Werner Müller mehr als 2000 Röhren. Aber seine Sammlung ist immer noch nicht vollständig. In alten Büchern über Röhren sind die Modelle aufgelistet. Müller hat mit seinem ordentlich angelegten Katalog den genauen Überblick, welche Röhren noch fehlen, wie etwa die LG 77. Zahl und Buchstabe beschreiben die Größe und Funktion der Röhre.
"Sammeln bedeutet für mich Erinnerung", sagt Müller, der in seiner Freizeit gerne Amateurfunker ist. Zwischen den Glaskolben steht auch ein nachgebautes Radio von 1925. Das Geschenk seiner Mitarbeiter zum 70. Geburtstag sieht eher aus wie ein Telegrammschreiber mit Kopfhörer. Damals gab es noch keine Lautsprecher.
Extra

Es gibt verschiedene Arten von Verstärkerröhren. Die einfachste Bauart ist eine Triode. Diese besteht hauptsächlich aus drei Bauteilen, der Kathode, der Anode und einem dazwischenliegenden Steuergitter. Durch Heizen der Kathode entsteht ein Elektronenstrom, der durch das Vakuum in der Röhre und der hohen Spannungsdifferenz zwischen Kathode und Anode zur Anode fließt. Das Steuergitter dient dazu, diesen Elektronenstrom zu steuern. Da sich durch diesen Vorgang die Leistung erhöht, spricht man von Verstärkung. beba