| 20:41 Uhr

Leib und Seele

FOTO: roland morgen (rm.) ("TV-Upload morgen"
Mann hat ihn, Frau auch! Er ist ihnen das Liebste, wenn sie ihn auch nicht spüren. Er kann sich schon mal melden, wenn er vernachlässigt wird.

Dann stellt sich ein Hungergefühl ein, im Leib. Neben dem Körper allgemein kann dä Leif in Trier auch der Bauch sein.
En greilisch Pein önn däm Leif oder önn der Leif ze haonn, deutet auf nichts Gutes. Es handelt sich um heftige Leibschmerzen. Da man nicht sofort die Ursache des Schmerzes ergründen kann, hat man ihm in Trier vorsichtshalber mit zwei Artikeln versehen, dä Leif und die Leif. Um nicht solche Schmerzen ertragen zu müssen, wünscht man sich eher gesonnes Leifs ze stärwen. Muss aber nicht sofort sein. In diesem Falle würde auch kein Klaaderleif hälwen, einen Körper zu besitzen, an dem die Kleider von Natur aus wie angegossen oder wie für ihn gemacht sitzen. Es würde nur eine schönere Leiche ergeben.
Auch im übertragenen Sinne findet der Leib Verwendung. Eine Person, die in ihrem Verhalten nicht ganz ernst genommen wird, haott e Leifschaoden onnerm Hut. Sie ist im Kopf nachhaltig gestört. Dä Kärel haott den Deiwel ömm Leif. Ein teuflischer Mensch, vor dem man sich ständig in Acht nehmen muss. Es ist nicht auszudenken, was er sich an Bosheiten wieder einfallen lässt. Von diesen Mitbürgern zum Leifhafdijen, dem Teufel, ist es nur ein kleiner Schritt. Wer möchte dem Leifhafdijen schon Aug in Auge begegnen? Gegen diesen kann man sich mit einem Kreuzzeichen schützen. Gegen die Leibeskälte im Winter half früher ein Leibchen. Dieses Leibchen oder Unterhemdchen ist heute ganz aus dem Kleiderschrank verschwunden.
Ebenso wie datt Leif onn Sielschi. Das war ein Unterhemdchen, an dessen verlängertem Unterteil Knöpfe angebracht waren, mit denen im Winter die langen Strümpfe festgehalten wurden. So waren Leib und Seele gegen die Unbilden des Wetters geschützt.
Aber nicht nur das Leibchen, sondern auch ein gutes Essen hält Leif onn Siel zesammen. Dann mal guten Appetit.
Josef Marx

Die besten Kolumnen von Horst Schmitt und Josef Marx sind in dem Buch "Milljunen Leit - mindestens drei" nachzulesen, das im Trierer Verlag Michael Weyand erschienen ist. Das Buch ist für 11,95 im Trierer Handel erhältlich und im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund-shop.de" text="www.volksfreund-shop.de" class="more"%>.